Wer bei Frost nicht heizt oder die Wasser­leitungen nicht entleert, geht bei der Versicherung leer aus, wenn eine Leitung einfriert, später platzt und die Wohnung unter Wasser setzt. Der Fall: Nachdem der Mieter ausgezogen war, hatte ein Vermieter zwar die Wohnung kontrolliert, aber nicht die Heizung. Der Mieter hatte seine Strom­rechnung nicht bezahlt. Deshalb stellten die Stadt­werke den Strom ab, die Heizung fiel aus, die Leitung fror ein. Der Vermieter hätte unbe­dingt kontrollieren müssen, ob die Heizung lief, fand das Land­gericht Essen (Az. 18 O 63/15). Angesichts der Zahlungs­probleme des Mieters – er hatte ein halbes Jahr keine Miete gezahlt – sei der Verdacht naheliegend gewesen, dass auch die Strom­rechnung offen geblieben war. Da der Vermieter grob fahr­lässig gehandelt hatte, musste die Versicherung den Schaden nicht ersetzen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.