So finden Sie das optimale Gerät

Mit dem Kauf eines neuen Gefriergeräts treffen Sie eine Entscheidung mit Konsequenzen für die nächsten 10 bis 15 Jahre – oder sogar für noch längere Zeit. Damit Sie mit dem neuen Froster auf Dauer zufrieden sind, sollten Sie bei der Auswahl auf einige wichtige Punkte achten.

Die richtige Größe wählen

Die Faust­regel besagt, dass im Gefriergerät pro Person ein Volumen von 40 bis 80 Liter zur Verfügung stehen sollte. Relativ viel Platz benötigt zum Beispiel die Vorrats­wirt­schaft von Jägern, Anglern und Nutzgarten-Fans. Wer nur eine kleine Auswahl von Pizzen und anderen Fertigge­richten vorrätig haben will, kommt mit einem kleinen Gerät aus.

Tipp: Beachten Sie bei Ihrer Kauf­entscheidung, dass das auf dem Energylabel genannte Nutzvolumen ermittelt wird, nachdem Einbauten – zum Beispiel Einschübe – entfernt wurden. Im Produktfinder Gefriergeräte nennen wir Ihnen das Gebrauchs­volumen. Mit anderen Worten: Dort erfahren sie, wie viel Platz Sie tatsäch­lich in Fächern, Körben und Einschüben nutzen können. Er fällt deutlich kleiner aus.

Den Stand­ort bedenken

Sie sind beim Aufstell­ort Ihres neuen Gefriergeräts flexibel? Dann über­legen Sie, ob es seinen Platz im Keller oder in einem kühlen Haus­halts- oder Abstell­raum finden kann. Dann ist der Weg zur Küche möglicher­weise etwas weiter, aber dafür senken die relativ nied­rigen Umge­bungs­temperaturen dauer­haft den Stromhunger des Kompressors.

Tipp: Achten Sie bei der Auswahl auf die passende Klimaklasse Details im Glossar. Soll das Gerät im Keller oder in einem Neben­raum stehen, ist auch das Verhalten bei Störungen wichtig. Bei zu hoher Temperatur ist ein akustischer Alarm erforderlich. Ein rein visuelles Signal hilft wenig in Räumen, die man nur selten betritt.

Die richtige Geräteform wählen

Gefriertruhen sind oft billiger als Schränke, sie brauchen aber mehr Stell­fläche. Und man muss sich oft tief bücken. Schränke lassen sich einfacher bedienen und sind über­sicht­licher.

Tipp: Die Details der Geräte­typen erklären wir im Artikel Bauformen. Egal für welche Bauform Sie sich entscheiden – praktisch sind Modelle mit Abtau-Auto­matik Details im Glossar. Sie können die Geräte im Produktfinder Gefriergeräte danach filtern.

Auf den Strom­verbrauch achten

Auf die gesamte Lebens­zeit eines Gefriergeräts hoch­gerechnet über­steigen die Strom­kosten oft den Kauf­preis. Mit Rück­sicht auf den Geldbeutel und die Umwelt lohnt es sich, dieses Auswahl­kriterium ganz besonders wichtig zu nehmen.

Tipp: Im Produktfinder Gefriergeräte können Sie gezielt nach besonders effizienten Geräten suchen. Deren „spezi­fischer“ – auf ein vergleich­bares Gebrauchs­volumen umge­rechneter – Strom­verbrauch liegt sehr nied­rig. Und auch der Stromhunger beim Einfrieren von Lebens­mitteln hält sich in Grenzen. Achten Sie aber auch auf den gemessenen Jahres­verbrauch. Hier zeigt sich, dass kleine Modelle – bei gleicher Effizienz – deutlich spar­samer arbeiten als große Geräte. Entscheiden Sie sich also im Zweifel nicht für ein unnötig voluminöses Gerät. Weitere Details zum Stromsparen lesen Sie im Artikel Stromkosten minimieren.

Die richtige Einfrier-Power wählen

Gehören Sie zu den Menschen, die ab und zu große Portionen einfrieren möchten? Dann sollten Sie im Produktfinder Gefriergeräte auf das Urteil für „Einfrieren“ achten. Viele Geräte verfügen über eine Schnell­gefrier­funk­tion, mit deren Hilfe sich die Zeit fürs Frosten beschleunigen lässt. Wichtig: Beim Testen gehen wir von der Annahme aus, dass Käufer großer Geräte größere Portionen einfrieren möchten als Käufer kleiner Geräte.

Tipp: Nutzen Sie Ihr Gefriergerät eher zum Zwischen­lagern von Tiefkühl­kost aus dem Supermarkt und dem Einfrieren kleiner Portionen, ist dieser Prüf­punkt vergleichs­weise unwichtig.

Kein Frust beim Ein- und Ausräumen

Wenn Einschübe klemmen und sich nur mit Mühe heraus­ziehen lassen, ist anhaltender Frust vorprogrammiert. Geschulte Prüfer haben erprobt, ob sich die Fächer bequem einräumen lassen und Schübe leicht­gängig in die gewünschte Richtung gleiten. Sie untersuchten auch die Über­sicht­lich­keit sowie die Ausleuchtung verschiedener Bereiche. Weiterer Prüf­punkt: Wie gut lassen sich die Spuren ausgelaufener Flüssig­keiten reinigen?

Tipp: Suchen Sie im Produktfinder Gefriergeräte ein möglichst bedienungs­freundliches Gefriergerät. So haben Sie beste Chancen, sich auch lang­fristig nicht darüber ärgern zu müssen.

Jetzt freischalten

TestGefrier­schrank und Gefriertruhe15.09.2017
3,50 €
Zugriff auf Testergebnisse für 68 Produkte (inkl. PDF).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 93 Nutzer finden das hilfreich.