Geflügelprodukte Meldung

Obwohl in Deutschland seit dem 15. Februar die Stallpflicht für Geflügel gilt, gibt es noch immer Eier mit der Aufschrift „Freilandhaltung“ zu kaufen. Grund dafür ist eine Richtlinie der Europäischen Union. Allerdings: Mitte Mai ist damit Schluss. Dann müssen Eier und Geflügelfleisch entsprechend neu gekennzeichnet sein. test.de sagt, was sich ändert und gibt Tipps zum Kauf von Geflügelprodukten.

Frist von zwölf Wochen

Die Richtlinie der Europäischen Union schreibt vor, dass Eier und Fleisch von Hühnern, die normalerweise aus Freilandhaltung kommen, auch nach Beginn der Stallpflicht als „Freilandware“ gekennzeichnet werden dürfen. Allerdings gilt dies nur für einen Zeitraum von insgesamt 12 Wochen nach Beginn der Stallpflicht. Daher müssen die Geflügelhalter ihre Ware nach diesem Zeitraum entsprechend den tatsächlichen Haltungsbedingungen kennzeichnen. Das kann dann etwa die „Bodenhaltung“ sein.

Bio bleibt Bio

Anders sieht es bei Geflügelprodukten aus ökologischer Erzeugung aus: Eier und Fleisch dürfen weiter als Bioprodukte gekennzeichnet werden. Bei Eiern erkennen Verbraucher dies am Erzeugercode „0“, der auf jedem Ei steht. Grund: Im Gegensatz zur konventionellen Tierhaltung ist der Zugang der Tiere zu Auslaufflächen zwar ein wichtiges, aber nicht das einzige Kriterium für eine ökologische Haltung. Dazu gehören zusätzlich besondere allgemeine Grundregeln, Fütterungs- und Behandlungsvorschriften, aber auch Tierhaltungspraktiken. So erhalten die Tiere nur ökologisch erzeugtes Futter, haben auch im Stall Tageslicht und mehr Auslauf als Hühner aus konventioneller Bodenhaltung.

Genau hinsehen

Wer bewusst Eier von „glücklichen Hühnern“ kaufen will, sollte sich die Verpackung genau ansehen. Bestimmte Begriffe wie „art- oder tiergerecht“ sind nicht geschützt. Auch Bilder von freilaufenden Hühnern täuschen oft über die tatsächliche Haltungsform hinweg. Aus welcher Haltung ein Ei stammt, können Verbraucher ausschließlich am Erzeugercode ablesen, der auf jedes Ei gestempelt wird.

Dieser Artikel ist hilfreich. 413 Nutzer finden das hilfreich.