Die Ober­finanzdirektion Karls­ruhe warnt erneut vor gefälschten E-Mails, mit denen Betrüger im Namen der Steuer­verwaltung Konto­daten ausspähen wollen. Die Steuer­verwaltung fragt solche Daten nie per E-Mail ab.

Als Absender werden zum Beispiel das Steuer­programm Elster, das Finanz­amt oder das Bundes­zentral­amt für Steuern (BZSt) vorgetäuscht. Der Empfänger soll meist eine Datei im Anhang öffnen, bei der es sich angeblich um einen Steuer­bescheid oder eine Rechnung handelt.

Tipp: Antworten Sie nicht auf E-Mails, die Steuer­nummer, Konto­daten oder Sicher­heits­abfrage verlangen. Klicken Sie einge­bettete Links in einer Mail im Zweifels­fall besser nicht an. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Website des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik.

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.