Gedenkmedaillen Meldung

Eine „limitierte Stückzahl“ sagt nichts über den Wert aus. Seltenheitswert erreichen allenfalls ­Medaillen mit Auflagen von bis zu 100 Stück.

Gedenkmedaillen eignen sich nicht als Geldanlage, warnt der Bundesverband deutscher Banken (BdB). Sie sehen ähnlich aus wie Geld, sind aber anders als Münzen kein gesetzliches Zahlungsmittel. Gedenkprägungen wie die Siegermedaille „Athen 1896“ in Bronze für 10 Euro sind nur etwas für Liebhaber.

Wer trotzdem Medaillen kaufen will, sollte darauf achten, dass Preis und Metallwert nicht allzu weit auseinander klaffen. Verkauft der Besitzer das Samm­lerstück, bleibt ihm nämlich oft nur der Materialwert. „Ein seriöser Händler teilt den Metallgehalt mit“, sagt Thomas Schlüter vom BdB.

Dieser Artikel ist hilfreich. 518 Nutzer finden das hilfreich.