In Zeiten knapper Kassen wollen Autokäufer den besten Gegenwert für ihr Geld. Was Ihr Auto wert ist, prüfen wir für Sie.

Erste Hand. Dieses Prädikat gilt im Gebrauchtwagenhandel als wertsteigerndes Gütesiegel. Verständlich, denn nur der Erstbesitzer kann über Wartung, Defekte und Mängel des Autos seit der ersten Inbetriebnahme verlässlich Auskunft geben. Ging ein Auto durch mehrere Hände, sollte man es vor dem Kauf umso gründlicher prüfen. Die Anzahl der Vorbesitzer ist dem Kfz-Brief ebenso zu entnehmen wie die Dauer der Zulassung auf die jeweiligen Eigentümer.

Wie neu ist ein „Neuwagen“?

Manchmal ist im Fahrzeugschein der Autohändler als erster Besitzer eingetragen. Nach einer Tages- oder Kurzzulassung auf seinen Namen kann er dem Kunden nämlich einen größeren Nachlass einräumen und muss sich nicht an die Preisempfehlungen des Autoherstellers halten. Aber gilt so ein Auto noch als fabrikneu? Nach einer aktuellen Entscheidung des Bundesgerichtshofs (Az. VIII ZR 109/04) ist ein solcher Neuwagen als fabrikneu anzusehen, wenn eine Kurzzu­lassung die Garantie und den Zeitraum bis zur nächsten Hauptuntersuchung nur um wenige Tage verkürzt. Ein geringerer Wiederverkaufswert sei nach Meinung der Richter nicht zu erwarten, weil dem Käufer die Tageszulassung ohne weiteres nachzuweisen ist. Ein cleverer Interessent vermutet jedoch nicht ohne Grund einen niedrigeren Neupreis für dieses Auto und wird deshalb auch sein Gebot verringern.

Wie viel Ihr Auto noch wert ist, rechnen wir für Sie aus (Kosten: 16 Euro). Wichtig: Füllen Sie im Kupon alle Punkte aus, die den Preis zusätzlich beeinflussen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 631 Nutzer finden das hilfreich.