Unseriöse Händler: Bei diesen Warnzeichen Finger weg

  • Mündlich. Der Verkäufer preist Eigenschaften des Autos an, will sie aber nicht in den Kauf­vertrag schreiben.
  • Inserat. Der Text stimmt nicht mit den Angaben im Kauf­vertrag über­ein.
  • Kaschiert. Das Auto hat kaschierte Mängel, die der Händler nicht erwähnt, etwa über­lackierte Beulen.
  • Scheck­heft. Das Inspektions­heft fehlt. Oder alle Einträge sind in derselben Hand­schrift mit demselben Stift notiert, obwohl die einzelnen Wartungen in verschiedenen Jahren erfolgten.
  • Grund. Der Verkäufer besaß den Wagen nur kurze Zeit und kann keine schlüssige Begründung liefern, warum er ihn loswerden will.
  • Mängel. Es heißt „Kfz mit Mängeln“, sie werden aber nicht genau benannt.
  • Bastler. Der Pkw ist tech­nisch super, wird aber als Bast­ler­auto verkauft. Das soll die Gewähr­leistung ausschließen.
  • Gewerb­lich. Der Kunde soll als Unternehmer unter­schreiben. Auch das soll die Gewähr­leistung einschränken.

Dieser Artikel ist hilfreich. 125 Nutzer finden das hilfreich.