Gebrauchte Autokindersitze Die meisten waren unsicher

30.08.2001

Kinder wachsen schnell. Deshalb sind die teuren Autokindersitze oft nur kurze Zeit benutzbar. Manche Eltern sehen sich deshalb nach billigen Gebrauchtsitzen um. Doch Vorsicht! Der Kauf birgt einige Risiken.

- Oft ist die Montage- und Bedienungsanleitung nicht mehr vorhanden. Falschmontage und Fehlbedienung sind daher nicht auszuschließen.

- Manchmal fehlen Gurte oder Polsterteile, sodass die Benutzung unmöglich oder die Sicherheit gefährdet ist.

- Oft ist nicht klar, ob der Sitz bereits in einen Unfall verwickelt war. Dann ist die Sicherheit nicht mehr gewährleistet ­ auch wenn keine äußeren Beschädigungen sichtbar sind.

- Sitze ohne Prüflabel oder mit einer anderen Kennzeichnung als der ECE R44/03 sollten nicht mehr gekauft werden.

- Die österreichische Verbraucherzeitschrift "Konsument" hat kürzlich die Ergebnisse von Crashtests mit gebrauchten Kindersitzen veröffentlicht: Vier von zehn Babyschalen erwiesen sich dabei als unsicher. Noch dramatischer war das Ergebnis bei den größeren Sitzen der Normgruppe I. Nur ein einziger bestand den Aufprall mit 50 Stundenkilometern.

Tipp: Zu klein gewordene Kindersitze können von jüngeren Geschwistern oder im Bekanntenkreis weiter genutzt werden. Der Kauf auf einem Trödelmarkt bringt das Risiko der unbekannten Vorgeschichte. Hier heißt es: Finger weg.

30.08.2001
  • Mehr zum Thema

    Auto­kinder­sitze 349 Kinder­sitze im Test

    - Im Test Auto­kinder­sitze der Stiftung Warentest reichen die Noten von Sehr gut bis Mangelhaft. Sicherheit für Ihr Kind! Hier finden Sie Test­ergeb­nisse von 349 Sitzen.

    Stiftung Warentest warnt Smart Kid Belt kein Ersatz für Kinder­sitz

    - Kinder müssen bei Auto­fahrten mit einem Kinder­sitz oder einer ähnlichen zugelassenen Rück­haltee­inrichtung geschützt werden. Das Gurt­system Smart Kid Belt hat eine...

    Kind im Auto Reicht eine Sitz­erhöhung?

    - Sitz­erhöhungen ohne Rückenlehne sind erlaubt, bieten aber wenig Sicherheit. Im Crashtest knallte der Dummy-Kopf gegen die Tür. Die Stiftung Warentest rät: Spendieren Sie...