Gebäudeversicherung Kein Geld für ­abgesacktes Rohr

0

Kommt es durch ein abgesacktes Rohr zu einem Rückstau im Wasserleitungsnetz, hat der Hausbesitzer keinen Anspruch auf Schadenersatz von der Wohngebäudeversicherung. Das hat das Oberlandesgericht Bamberg im Fall eines Hausbesitzers entschieden, der 11 000 Euro Reparaturkosten aus eigener Tasche zahlen musste (Az. 1 U 241/05). Da das Rohrmaterial nicht durch einen Riss oder ein Loch beschädigt gewesen sei, liege kein Rohrbruch vor, der nach den geltenden Versicherungsbedingungen abgesichert gewesen wäre, so die Richter.

Tipp: Auch wenn sie nicht für alle Schäden aufkommt – eine Leitungswasserversicherung ist vor allem für Hausbesitzer mit einem älteren Leitungswassernetz sinnvoll.

0

Mehr zum Thema

  • Wohn­gebäude­versicherungen im Vergleich Schutz vor Elementarschäden ist essenziell

    - Der Test von 178 Wohn­gebäude­versicherungen mit Elementarschaden­schutz zeigt große Unterschiede bei Preis und Leistung. Ältere Verträge haben oft gefähr­liche Lücken.

  • Sturm, Stark­regen und Gewitter Diese Versicherungen zahlen für Unwetter-Schäden

    - Heftige Unwetter, Stürme und Stark­regen treffen immer häufiger viele Regionen in Deutsch­land. Wir erklären, welche Versicherungen einspringen, wenn ein Schaden entsteht.

  • Haus- und Grund­besitzerhaft­pflicht im Vergleich Mit diesen Policen sind Sie gut versichert

    - Eigentümer müssen dafür sorgen, dass von ihrem Haus und Grund­stück keine Gefahr ausgeht. Wird bei einem Unfall jemand schwer verletzt, kann der Schaden in die...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.