Gaunerbeute Meldung

Betrüger sollen ihre Beute künftig nicht mehr behalten dürfen. Das Bundeskabinett hat einen Gesetzentwurf beschlossen, nach dem kriminelle Gewinne an den Staat fallen. Bisher muss Beute, die von der Polizei sichergestellt wurde, dem Täter zurückge­geben werden, falls sich die Opfer der Straftat nicht melden. Das passiert vor allem, wenn Betrüger zahlreiche Personen um geringe Summen betrogen haben. Oder die Geschädigten sich nicht wehren, weil es sich um Schwarzgeld handelte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 46 Nutzer finden das hilfreich.