Der Veranstalter eines Gastschulaufenthalts kann den Vertrag außerordentlich kündigen, wenn ein Schüler die familiären Regeln seiner Gastgeber missachtet. Ein Austauschschüler in den USA hatte am PC der Gastfamilie Pornoseiten aus dem Internet heruntergeladen. Diese konnten von der minderjährigen Tochter der Familie geöffnet werden. Daraufhin musste der Schüler die Gastfamilie verlassen und wurde nach Deutschland zurückgeflogen. Die Klage auf Rückzahlung der Kosten von 6 200 Euro wurde vom Landgericht Frankfurt abgewiesen (Az. 2-19 0 87/02).

Dieser Artikel ist hilfreich. 58 Nutzer finden das hilfreich.