Gaspreise im Test Test

Kunden, die den Gasanbieter wechseln, sparen bis zu 847 Euro im Jahr. Ein Wechsel geht schnell und einfach. Doch ohne Vergleichs­portale geht es nicht. Nur sie liefern aktuelle Preise und Tarifbedingungen. Die Finanztest-Experten zeigen, wie es geht.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuel­leren Test Gaspreise.

Das lesen Sie in diesem Artikel

Der Finanztest-Artikel erklärt, woher deutsche Anbieter ihr Erdgas beziehen, und woran man einen fairen Tarif erkennt. Eine Grafik zeigt für 41 deutsche Städte, wie viel Ersparnis bei einem Wechsel möglich ist. Für sechs Groß­städte (Berlin, Hamburg, München, Köln, Stutt­gart und Frank­furt) nennen wir die güns­tigsten Gasanbieter. Drei Kurz-Porträts güns­tiger Anbieter runden den Test ab.

Der Einstieg in den Testbe­richt

„Mitte September meldeten viele Medien: Weniger Gas aus Russ­land. In Deutsch­land, Österreich und Polen kam bis zu einem Viertel weniger Gas an, als vertraglich vereinbart.

Nach­richten wie diese lassen Gaskunden aufhorchen. Sie fragen sich: Wie sicher ist die Versorgung? Kann es zu Liefer­engpässen kommen? „Nein“, sagt Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirt­schafts­forschung (DIW). „Selbst wenn es eine komplette Unter­brechung aller Gaslieferungen aus Russ­land geben würde, kann Europa seine Gasversorgung in den Wintermonaten sicher­stellen, da es ausreichend Gas auf den interna­tionalen Märkten gibt.“

Auch ein Preis­anstieg ist derzeit nicht zu beob­achten. Kemfert sagt: „Die Gaspreise sind in lang­fristigen Liefer­verträgen fest­gelegt. Außerdem folgen sie oft der Ölpreis­entwick­lung. Da die Ölpreise derzeit nicht steigen, ist beim Gas auch nicht damit zu rechnen.“ Eher das Gegen­teil ist der Fall. Die Preise, die Gasanbieter von Neukunden verlangen, fallen sogar. (...)“

Dieser Artikel ist hilfreich. 18 Nutzer finden das hilfreich.