Gaspreis Meldung

Zwei Jahre nach Öffnung des Strommarktes fallen voraussichtlich Ende August 2000 auch beim Gas die Gebietsmonopole der Versorger. Eine Novelle zum Energiewirtschaftsgesetz sorgt dafür, dass künftig auch die derzeit 15 Millionen Privathaushalte mit Gasanschluss ihren Lieferanten frei wählen können. Doch vorerst sinken die Preise nicht.

Denn noch streiten die Eigentümer der Leitungsnetze darüber, was es kosten soll, Gas durch die Rohre der Konkurrenz zu leiten. Die für Ende Juli angekündigte "Verbändevereinbarung" gilt nur für Industriekunden. Eine ähnliche Regelung für Privatkunden erwartet Christof Riegert, Sprecher der Bundesvereinigung der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW), "frühestens in einem Jahr".

Auf der Homepage des Berliner Billig-stromhändlers Ares-Energie gibt es schon ein Feld für Gaspreise. Zu möglichen Preisen werden aber noch keine Angaben gemacht. Doch schon jetzt wären Einsparungen von gut 18 Prozent möglich, wenn sich die Haushalte unter den vorhandenen 730 Versorgern den günstigsten aussuchen könnten.

Liberalisierung hin oder her ­ zunächst müssen sich die Verbraucher auf steigende Gaspreise einrichten. Denn der Gaspreis ist an den Heizölpreis gekoppelt, der gerade kräftig steigt. Und das schlägt vier bis neun Monate später voll auf den Gaspreis durch, so die BGW.

Dieser Artikel ist hilfreich. 162 Nutzer finden das hilfreich.