Ab Januar 2002 sollen private Haushalte auch ihren Gasversorger frei wählen können ­ zumindest steht es so in einer Vereinbarung der Gaswirtschaft. test wollte wissen, ob es schon neue Angebote gibt. Wir fragten große Gasversorger, ob sie jetzt Kunden in anderen Versorgungsgebieten gewinnen wollen. Bis Redaktionsschluss bejahte kein Anbieter. Wie beim Strom ist mit erheblichen Anfangsschwierigkeiten zu rechnen.

Dennoch zeigt der kommende Wettbewerb Auswirkungen: Viele Gasversorger bieten jetzt günstigere Preise an ­ oft allerdings verbunden mit einer langen Mindestlaufzeit, in der sie ihre Kunden nicht verlieren. So die Gasag in Berlin: Wer mehr als 8.000 Kilowattstunden im Jahr verbraucht und sich für 18 Monate bindet, bekommt Gas billiger. Unsere Modellfamilie zahlt dann 1.021 statt 1.088 Euro.

Unser Rat: Binden Sie sich nicht zu lange ­ wenn der Wettbewerb richtig losgeht, kann es günstigere Konkurrenten geben. Bei Kombiangeboten (zum Beispiel mit Strom): Prüfen Sie jedes Teilangebot. Einen kleinen Eindruck, was Gas derzeit kostet, vermittelt die Tabelle.

Dieser Artikel ist hilfreich. 61 Nutzer finden das hilfreich.