Ausgewählt, geprüft, bewertet

Im Test: 9 Gasbrenn­wert­kessel (inklusive einer Baugleichheit) mit Regelung und mit Warm­wasser­speicher (erweiter­bar um eine Solar­anlage zur Trink­wasser­erwärmung). Diese Systeme eignen sich für typische Einfamilien­häuser und entsprechend große Wohnungen.
Einkauf: Dezember 2009 bis Februar 2010.
Preise: Anbieterbefragung nach Listen­preisen im April und Mai 2010.

Energieeffizienz: 55 %

Heiz­betrieb: Für ein Bestands­gebäude mit mäßiger­Wärmedämmung (Heiz­wärmebedarf: 18 000 kWh pro Jahr) und Radiatoren (Vor-/Rück­lauf­temperatur: 75/60 °C) ermittelten wir den Norm-Nutzungs­grad bezogen auf den Brenn­wert von Erdgas in Anlehnung an DIN 4702, Teil 8 (1990–03).
Warm­wasser­bereitung: Messung der Brenn­stoff­ausnut­zung (ohne Solar­anlage) anhand des 24-stündigen Zapf­programms ZP 120 in Anlehnung an DIN 4702, Teil 8.
Strom­verbrauch pro Jahr: Den für Hilfs­energie (Pumpen, Ventilatoren und Regelung) erforderlichen Strombedarf berechneten wir auf Basis der gemessenen elektrischen Leistungs­aufnahme bei Voll­last und Teillasten (anteilig aufs Jahr hoch­gerechnet). Nicht berück­sichtigt wurde dabei der für später geplante Betrieb der Solar­anlage.

Weitere Umwelt­eigenschaften: 10 %

Kohlen­monoxid im Abgas und Stick­oxide im Abgas ermittelten wir während der Wirkungs­grad­bestimmungen (mit Voreinstel­lungen im Hinblick auf Sauer­stoff­über­schuss und Kohlen­dioxid­gehalt entsprechend Herstel­ler­angaben). Beur­­­­­­­­teilt wurde jeweils der Norm-Emissions­faktor in Milligramm je Kilowatt­stunde. Das Geräusch wurde subjektiv von drei Fachleuten des Prüf­instituts beur­teilt sowie als A-bewerteter mitt­lerer Schall­druck­pegel in einer Höhe von 1 m und im Abstand von 1 m vom Gerät an zwei Punkten bei Voll- und Teillast gemessen.

Hand­habung: 25 %

Bedienung: Drei Experten des Prüf­instituts prüf­ten die Bedienung nach einem einheitlichen Punkteschema aus Nutzersicht, zum Beispiel Menü­führung bei Einstellung von Temperaturen und Schalt­zeiten, Ables­barkeit von Anzeig­einstrumenten und Displays sowie Störmeldungen. Außerdem erprobten die drei Fachleute die Montage (zum Beispiel Trans­port­fähig­keit über enge Kellertreppen) und die Wartung (zum Beispiel Zugäng­lich­keit einzelner Bauteile). Bei allen Hand­habungs­prüfungen wurde beur­teilt, ob vorhersehbare Fehl­anwendungen auftreten können.

Bedienungs-, Wartungs- und Monta­geanleitungen: Sie wurden von denselben Experten in Anlehnung an DIN 62079 beur­teilt, zum Beispiel Lesbarkeit und tech­nische Richtig­keit, Stich­wort­verzeichnis, Über­einstimmung von Text, Abbildungen und Gerät, Warnhin­weise und Hinweise zur Beseitigung von Betriebs­störungen.

Verarbeitung: 5 %

Drei Experten beur­teilten die Stabilität und Robustheit unter Berück­sichtigung absehbarer Bean­spruchung während der Lebens­dauer und von Schäden während der Tests (zum Beispiel wegen bruch- oder verschleiß­anfäl­liger Teile). Dieselben Fachleute bewerteten die Sorgfältig­keit der Ausführung (zum Beispiel Verletzungs­gefahr an scharfen Ecken und Kanten).

Elektrische Sicherheit: 5 %

Prüfung der Geräte in Anlehnung an DIN EN 60335-2-40 durch einen Experten des Prüf­instituts.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1799 Nutzer finden das hilfreich.