Gasauto in Tiefgaragen Meldung

Das Einfahrtverbot für (Flüssig-)Gasautos ist technisch überholt.

Verbotsschilder an Tiefgaragen weisen oft darauf hin, dass Flüssiggas betriebene Autos hier nicht einfahren und parken dürfen.

Wegen der technisch ausgereiften Systeme hat der Gesetzgeber bereits 1988 den Passus, der Flüssiggasautos die Zufahrt verwehrt, aus den Garagenverordnungen aller Bundesländer außer Bremen und Saarland gestrichen. Nach Auskunft des Auto- und Reiseclubs Deutschland ARCD dürfen die Schilder jedoch erst dann entfernt werden, wenn der Betreiber die ursprüngliche Baugenehmigung der Garage abändern lässt.

Von dem Einfahrverbot nicht betroffen sind Besitzer moderner CNG-Gasautos. Anders als Flüssiggase, zum Beispiel Propan/Butan, ist Methan als CNG (komprimiertes Naturgas) leicht flüchtig und sammelt sich deshalb nicht am Boden. Es kann sich dort also auch nicht entzünden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 350 Nutzer finden das hilfreich.