Strom- und Gast­arife

Erdgas­preise für Haushalte (2021)

19
Inhalt

Diese Grafik zeigt den Durch­schnitts­preis pro Quartal für eine Kilowatt­stunde (kWh) Gas. Sie hilft, Preis­erhöhungen einzuordnen. Wer nach der Erhöhung alles in allem um die 9 Cent pro kWh zahlen soll, hat es schwer, etwas Güns­tigeres zu finden.

Strom- und Gast­arife - Liefer­stopp von Gas.de und Stromio – so fordern Sie Schaden­ersatz
Quelle: BDEW , Stand: November 2021 © Stiftung Warentest

Preise für Muster­haushalt: Jahres­verbrauch von 20 000 kWh. Einfamilien­haus mit Erdgas-Zentralhei­zung und Warm­wasser­bereitung. Preise ermittelt als Durch­schnitt von Arbeits- und Grund­preis pro kWh außer­halb der Grund­versorgung.

19

Mehr zum Thema

  • Energieversorger pleite Was Sie jetzt tun müssen

    - Ist ein Strom- oder Gasversorger insolvent, sollten Kundinnen und Kunden schnell handeln. Die Stiftung Warentest sagt, was in diesem Fall zu tun ist.

  • Wechsel­service für Gast­arife Strom- und Gast­arife für Bequeme

    - Jähr­lich ohne Aufwand in einen güns­tigen Strom- oder Gast­arif wechseln? Das über­nimmt ein Wechsel­service. Wie gut das klappt, zeigt ein Vergleich der Stiftung Warentest.

  • Gasanbieter wechseln Gast­arif wechseln und sparen

    - Einen güns­tigen Gasvertrag wünschen sich viele Haushalte bei den steigenden Preisen. Für den Tarifwechsel lassen sich ein Vergleichs­portal oder ein Wechsel­service nutzen.

19 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 07.09.2022 um 13:02 Uhr
Sonderkündigung und Preisgarantie

@alle: Kündigt Ihr Energielieferant während der Preisgarantie vertragswidrig den Vertrag, können Sie versuchen, den Mehrkosten durch den Wechsel in die Ersatzversorgung / in einen anderen Tarif zu berechnen und gegenüber dem alten Stromlieferanten als Schadensersatz geltend zu machen. Zahlt der Anbieter nicht, trotz Beschwerde, ist der Weg zur außergerichtlichen Streitschlichtung frei:
www.schlichtungsstelle-energie.de

mondi860 am 01.09.2022 um 11:25 Uhr
Aktualisierung zu "Stromversorger wechselt das Bez

Mit Schreiben vom 31.08.2022 teilt Greenline mir mit, dass sie von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen und die Stromlieferung zum 11.09.22 einstellen werden. Werde nun also einen neuen Anbieter suchen und verwende hierzu die Hilfen in Finanztest.de. Danke hierfür!

Profilbild Stiftung_Warentest am 04.07.2022 um 17:03 Uhr
Stromversorger wechselt das Bezahlverfahren

@mondi860: Wir haben zur Frage, ob ein Energieunternehmen während der Laufzeit des Vertrages Endkunden dazu verpflichten kann, per Rechnung zu bezahlen, noch nicht berichtet. Das Problem ist auch für uns neu. Es gibt eine Verpflichtung in § 41 EnWG, die Anbietern vorschreibt, dass sie vor Vertragsabschluss verschiedene Zahlungsmöglichkeiten anbieten müssen. Versuchen Sie es einmal mit einem Verweis auf diese Regelung.
www.gesetze-im-internet.de/enwg_2005/__41.html
Stellt sich Greenline weiterhin quer, können Sie Ihre Frage dem Verbraucherservice bei der Bundesnetzagentur vorlegen:
www.bundesnetzagentur.de/DE/Vportal/Energie/Verbraucherservice/start.html
Zur Finanzlage von Greenline liegen uns keine Informationen vor.

mondi860 am 03.07.2022 um 08:57 Uhr
Stromversorger wechselt das Bezahlverfahren

Greenline alternative Energien GmbH hat mir vor ein paar Tagen per Brief mitgeteilt, dass sie das SEPA Lastschriftverfahren zum 30.6. einstellen und ab sofort die Überweisung des Stromabschlags erforderlich ist. Bisher gab es eher immer Ärger mit Verbrauchern, wenn die Versorger auf das Lastschriftverfahren bestanden. Nun wollen sie Überweisungen, die man aber ggf. im Gegenatz zur Lastschrift nicht mehr einfach zurückrufen kann, z. B. falls plötzlich eine vertragliche Störung beim Versorger eintritt. Was ist von dieser Umstellung zu halten und ist Greenline hier ein Einzelfall? Muss man Bedenken hinsichtlich der Bonität von Greenline halten?

rosy-int2 am 30.05.2022 um 14:40 Uhr
Zu GuessWhat - Kündigung bei Preisgarantie

In Österreich hat der Verein für Konsumenteninformation (VDI) eine abweichende Rechtsauffassung.
"Der VKI hält eine einseitige Kündigung durch den Anbieter auch bei während einer Preisgarantie für unzulässig. Immerhin ist wesentlicher Bestandteil der Preisgarantie das Versprechen, dass der Anbieter auch zum versprochenen Pries liefert. Eine Preisgarantie, von der sich der Anbieter durch Kündigung befreien kann, würde diesen Zweck nicht erfüllen und entspricht nicht dem Verständnis von vielen Verbraucher:innen."
Quelle: https://verbraucherrecht.at/informationen-zur-situation-am-energiemarkt/6125