Privathaushalte können künftig ihren Gaslieferanten frei wählen – genau wie den Stromanbieter. Industrie und Gaswirtschaft haben sich nach vielen Diskussionen Anfang Mai auf neue Regeln für den Wettbewerb im deutschen
Gasmarkt geeinigt. Die Verbändevereinbarung II regelt jetzt zum Beispiel die Berechnung der Entgelte, die die Gashändler für die Nutzung der Gasnetze zahlen müssen.

Ob es so einen Preisverfall wie beim Strom geben wird, ist unklar. Denn die Liberalisierung beim Gasmarkt ist wegen Hunderter verschiedener Gassorten mit zum Teil unterschiedlichen Qualitäten und den ungleich verteilten Speicherkapazitäten wesentlich schwieriger als beim Strom.

Außerdem hängt der Gaspreis von den Preisen für importiertes Gas ab. Die sind wiederum in Verträgen geregelt und vom Ölpreis abhängig.

Tipp: Fragen Sie zuerst den örtlichen Lieferanten nach neuen Preisangeboten. Wenn Sie einen neuen Gaslieferanten suchen, klären Sie Durchleitungsmöglichkeiten, Liefer- und Kündigungstermine vor Vertragsschluss. Binden Sie sich nicht länger als ein Jahr.

Dieser Artikel ist hilfreich. 286 Nutzer finden das hilfreich.