Tipps

  • Bester Nutzungsgrad. Buderus Logamax plus und MAN Micromat. Bester Nutzungsgrad für Heizung und Warmwasser. Nachteil: teuer. Preis: 4.780 und 4.970 Euro.
  • Gut und günstig. Junkers Cerasmart (3.770 Euro) und Vaillant ecotec classic (4.000 Euro).
  • Wasser auf Vorrat. Warmwasserspeicher erhöhen den Bade- und Duschkomfort: Der Speicher liefert warmes Wasser mit konstanter Temperatur. Ohne lange Wartezeit. Auch wenn gleichzeitig mehrere Wasserhähne aufgedreht werden.
  • Speichergröße. Stimmen Sie die Größe des Speichers auf Ihren Warmwasserbedarf ab. Eine Person braucht im Schnitt 30 bis 50 Liter am Tag. Ein 120 Liter Speicher ist für etwa drei Personen geeignet.
  • Wasser sparen. Duschen statt Baden. Für ein Vollbad fließen 150 bis 200 Liter in die Wanne. Unter der Dusche kommt man mit 30 bis 80 Litern aus.
  • Abdrehen. Lassen Sie das Wasser beim Zähneputzen nicht laufen. Benutzen Sie einen Becher oder öffnen Sie den Hahn nur zum Spülen. Gleiches gilt beim Rasieren.
  • Durchfluss begrenzen. Durchflussbegrenzer an den Armaturen verringern den Wasserfluss von 20 auf 8 Liter pro Minute. Preis der Begrenzer: etwa 5 bis 10 Euro.
  • 30 Prozent sparen. Einhebelmischer und Mischbatterien für Waschbecken und Dusche erleichtern das Einstellen der Temperatur. Sie sparen bis zu 30 Prozent Wasser.
  • Rohre dämmen. Dämmen Sie die Warmwasserrohre zwischen Speicher und Wasserhahn. Für Neubauten ist das vorgeschrieben. Die Dämmung lohnt sich auch im Altbau, wenn die Heizung modernisiert wird.
  • Kleine Rohrdurchmesser. Verwenden Sie Rohre mit kleinem Durchmesser. Sie reduzieren den Wärmeverlust. Nach dem Aufdrehen fließt schneller warmes Wasser.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4783 Nutzer finden das hilfreich.