Warmes Wasser: Vorteile durch Speicher

Gas-Heizkessel mit Speicher Test

Getesteter Gas-Brennwertkessel (links) und dazu passender Speicher.

Ein Durchlauferhitzer erwärmt das durchströmende Wasser kontinuierlich in einer Rohrspirale, bevor es zu den nahen Zapfstellen fließt. Er schaltet sich ein, wenn ein Wasserhahn geöffnet wird und erhitzt nur die benötigte Menge. Von der Leistung des Durchlauferhitzers hängt es ab, wie viel warmes Wasser pro Minute aus dem Hahn fließt. Ein 23-kW-Gerät schafft etwa 11 Liter pro Minute mit einer Temperatur von 40 Grad. Das Durchlaufprinzip eignet sich nur bedingt, wenn mehrere Zapfstellen gleichzeitig geöffnet werden. Es kommt dann zu Temperaturschwankungen.

Im Warmwasserspeicher wird eine bestimmte Wassermenge aufgeheizt und für den Verbrauch bereitgehalten. Im Test erwärmen die Gas-Brennwertkessel das Wasser. Die Speichergröße sollte auf den Warmwasserbedarf abgestimmt sein. Der Speicher stellt sicher, dass ausreichend warmes Wasser gleichzeitig an mehreren Stellen fließen kann. Es können relativ große Mengen – 15 bis 20 Liter pro Minute – entnommen werden. Speicher empfehlen sich für einen hohen Warmwasserkomfort und für die zentrale Versorgung. Pro Person rechnet man im Durchschnitt mit 30 bis 50 Litern pro Tag.

Dieser Artikel ist hilfreich. 4782 Nutzer finden das hilfreich.