Gartentram­poline Meldung

Mit Vorsicht. Hüpfen ja, Über­schläge nein. Und nur unter Aufsicht.

Tram­poline für den Garten bergen Risiken, die von Nutzern häufig unter­schätzt werden, warnt der Tüv Süd. Nur wenn sie regel­mäßig gewartet und verschlissene Teile ausgetauscht werden, ist die tech­nische Sicherheit auf lange Sicht garan­tiert. Besondere Vorsicht ist bei „ergrauten“ Sicher­heits­netzen geboten. Schon nach einer Saison können sie ihre Reiß­festig­keit und damit ihre Schutz­funk­tion verlieren. Leicht beschädigte oder stark ausgeblichene Sicher­heits­netze sollten ausgetauscht werden. Beim Kauf eines Geräts bietet das GS-Prüfzeichen eine wichtige Orientierungs­hilfe. Ein sicheres Tram­polin ist wichtig, die meisten Probleme entstehen aber laut der Tüv-Experten durch falsches Verhalten. Die wichtigsten Regeln: Ein Gartentram­polin darf immer nur von einer Person benutzt werden. Erwachsene müssen Kinder beim Springen beaufsichtigen. Der Tüv rät von Über­schlägen und „hals­brecherischen“ Sprungmanövern ab. Beim Aufstellen eines Tram­polins sollte man sich genau an die Gebrauchs­anweisung halten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 80 Nutzer finden das hilfreich.