Unser Rat

Erfreuliches Testergebnis: Gute Scheren gibts für jeden Zweck. Für Rosen, Sträucher oder Rebstöcke greift der Hobbygärtner zur Einhand-Gartenschere. Hier hat die Master Ratschenschere „deluxe“ für 22 Euro am besten abgeschnitten. Die Handhabung ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber kraftsparend. Als echtes Leichtgewicht eignet sich die Fiskars Bypass (20 Euro) besonders für weniger kräftige Hände.

Testsieger unter den Astscheren ist die Wolf „Comfort“ RS 830 (50 Euro) mit Amboss-Technik. Auch die zweischneidige Gardena 780 BL (40 Euro) schafft dicke Äste gut. Zum Auslichten dichten Gestrüpps eignet sich besonders der einstielige Gardena Astschneider (40 Euro) mit Ziehgriff.

Hoch hinaus auch ohne Leiter kommt man mit den Baumscheren von Gardena und Wolf (38 bis 48 Euro). Kleinere Bäume und Büsche lassen sich auch mit der handlichen Fiskars Schneidgiraffe (50 Euro) bequem stutzen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2067 Nutzer finden das hilfreich.