Der April ist ein guter Monat, um den Gartenboden optimal mit Nähr­stoffen zu versorgen. Auch Balkonkästen freuen sich über frische Blumen­erde oder neuen Dünger. Doch Vorsicht: Viel hilft nicht viel. Wer über­düngt, riskiert Pflanzenkrankheiten und hohen Nitrat­gehalt im Gemüse. Oben­drein belastet die Über­düngung das Grund­wasser. Deshalb: Maßvoll und gezielt düngen. Boden­analysen zeigen, welche Nähr­stoffe der Garten wirk­lich braucht. Inklusive Düngeempfehlung sind sie für etwa 25 Euro erhältlich, zum Beispiel bei land­wirt­schaftlichen Unter­suchungs- und Forschungs­anstalten.

Tipp: Nutzen Sie Dünger mit Lang­zeit­wirkung, zum Beispiel Horn­späne. Mit einem Kompost­haufen können Sie von Strauch­schnitt über Kartoffel­schalen bis hin zu Kaffee­filtern Abfälle selbst in wert­vollen Humus verwandeln.

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.