Gartenhäcksler im Test

Für Kompost­haufen, Hoch­beet und zum Mulchen

Abge­schnittene Äste gelten oft als lästiger Garten­abfall. Zu Unrecht: Der Häcksler verwandelt sie in wert­vollen Rohstoff für die Beete.

Gartenhäcksler im Test Testergebnisse für 21 Gartenhäcksler 08/2019

Für 0,75 € freischalten
Inhalt
Gartenhäcksler im Test - 21 Häcksler von sehr gut bis mangelhaft
© LOX FOTO / Ralf-Henning Lox

Rohmaterial für Kompost. Garten­abfälle sind oft sehr voluminös. Das Zerkleinern hilft, auf dem Kompost­haufen Platz zu sparen. Und es erleichtert den Mikro­organismen die Arbeit, aus dem Materialmix wert­volle Kompost­erde herzu­stellen.

Gartenhäcksler im Test - 21 Häcksler von sehr gut bis mangelhaft
© LOX FOTO / Ralf-Henning Lox

Füll­stoff fürs Hoch­beet. Gehäck­selte Äste und Zweige lassen sich prima als Grund­schicht eines Hoch­beets nutzen. Vorteil: Die Füllung ist damit recht kompakt und sackt später weniger in sich zusammen als mit unge­schredderten Hölzern.

Gartenhäcksler im Test - 21 Häcksler von sehr gut bis mangelhaft
© LOX FOTO / Ralf-Henning Lox

Belag für Wege und Beete. Zwischen Himbeer­pflanzen oder auf Pfaden durch den Garten – eine Mulch­schicht aus Gehäck­seltem unterdrückt unerwünschtes Kraut, verringert das Austrocknen des Bodens und verbessert den Humus­gehalt.

Jetzt freischalten

Test Gartenhäcksler im Test

Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 6 Seiten).

0,75 €

Wie wollen Sie bezahlen?

  • test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben
  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen.
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen.
  • Diesen Artikel per Handy kaufen.
  • Gutschein einlösen

Preise inkl. MwSt.

Fragen zum Kauf beantworten wir in unserem Hilfe-Bereich.

Warum ist dieser Artikel kostenpflichtig?

Die Stiftung Warentest

  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 3 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Mehr zum Thema

  • Akkus So können Sie Akkus sicher und lange nutzen

    - Egal ob Staubsauger, Rasenmäher oder Heckenschere, E-Bike, Bohr­maschine oder Bluetooth-Box – akku­betriebene Geräte und Produkte sind auf dem Vormarsch. Doch was müssen...