So haben wir getestet

Im Test: 21 Gartenhäcksler, darunter 1 Häcksler mit trichterförmiger Walze, vom Anbieter „Turbine“ genannt, 13 Walzenhäcksler (inklusive 4 Baugleichheiten) und 7 Messerhäcksler (inklusive 2 Baugleichheiten). Wir kauf­ten sie im Februar 2019. Preise ermittelten wir im Juni 2019 durch Anbieterbefragung.

Häck­seln: 40 %

Fünf Prüf­personen (ein Experte und 4 Hobby­gärtner mit Häck­sel­erfahrung) beur­teilten subjektiv den Einzug des Häck­selguts und die Durch­zugs­kraft. Als Häck­selleistung ermittelten wir die Zerkleinerungs­leistung in Kilogramm pro Stunde – bei mindestens 20 Milli­meter dicken Ästen. Die Prüfer beur­teilten die Verstopfungs­neigung. Sie häck­selten dafür Baum- und Hecken­schnitt sowie Stauden- und Beet­abfälle. Sie bewerteten außerdem den Aufwand fürs Vorbereiten von Ästen im Hinblick auf Engpässe an den Einfüll­trichtern sowie die vom Häcksler akzeptierte maximale Astdicke (unter Berück­sichtigung der Anbieter­angaben) und das Verarbeiten von Reisig/Stauden­schnitt. Ein Experte beur­teilte visuell das Häck­selgut (Zerkleinerungs­qualität).

Hand­habung: 25 %

Ein Experte und die vier Hobby­gärtner bewerteten die Gebrauchs­anleitung in Anlehnung an DIN EN 62079 und DIN EN 50434 auf Voll­ständig­keit, Richtig­keit, Bebilderung, Lesbarkeit, Verständlich­keit, Über­sicht­lich­keit und Hand­lich­keit. Die Erst­montage wurde von zwei Experten beur­teilt. Ein Experte und die vier Hobby­gärtner erprobten die Inbetrieb­nahme (Stecker anschließen), den Schalter (unter anderem Lage, Zugäng­lich­keit und Ergonomie), das Auffangen des Häck­selguts (unter anderem die Möglich­keit zum Unterstellen von Säcken oder Boxen), das Tragen, Fahren, Aufbewahren des Häcks­lers (unter anderem Griffe, Sper­rigkeit, Schwer­punkt­lage und Kipp­neigung) und das Beseitigen von Verstopfungen. Bei Messer- und Walzen-/Turbinenhäcks­lern über­prüften sie den Messer­wechsel beziehungs­weise das Nach­stellen und Wechseln der Andruck­platte (unter anderem Lage und Zugäng­lich­keit der zu lösenden Verbindungen, Gefahr des Abrutschens, Möglich­keit der Fehlmontage, Justage und Verfügbarkeit von Spezial­werk­zeug).

Halt­barkeit, Verarbeitung: 20 %

In der Dauer­prüfung wurden pro Gerät 500 kg Häck­selgut verarbeitet und dabei die Halt­barkeit der Geräte sowie der Verschleiß der Messer oder Andruck­platten beur­teilt. Zwei Experten prüften die Verarbeitung visuell im Neuzustand der Häcksler und nach der Dauer­prüfung (unter anderem im Hinblick auf Gelenke, Scharniere, Räder, Füße, Schweiß­nähte, Lackierung, Pass­genauigkeit von Einzel­teilen sowie scharfe Kanten, Grate und Ecken, Korrosions- und Abnut­zungs­erscheinungen). An jeweils einem neuen Gerät prüften wir 50 Mal, ob es nach mecha­nischer Blockierung durch einen stabilen Stab erfolg­reich weiterläuft. Dabei wurde die Blockade nach spätestens 5 Sekunden unterbrochen, falls das Gerät nicht vorher selbst­ständig abschaltete. Zwischen den Blockierungen lief das Gerät im Leer­lauf.

Sicherheit: 5 %

Wir prüften elektrische sowie mecha­nische Sicherheit und die Kenn­zeichnung in Anlehnung an DIN EN 60335-1, DIN EN 50434 beziehungs­weise DIN EN 13683 (Punkt 5.2.1.4 Gartengeräte). Im Blick­punkt standen unter anderem die Sicherheit der Einwurf­öffnungen und der Auswurfkanäle. Wir berück­sichtigten Verletzungs­gefahren etwa durch rotierende Messer oder peitschende Äste. Außerdem prüften wir, ob ein Wieder­anlauf des Motors nach Trennen vom Netz ohne Betätigen des Ein-/Aus-Schalters möglich ist, ob ein Betrieb ohne Einfüll­trichter möglich ist oder ob nach einer Blockade/Verstopfung ein Motor­start ohne komplett montierte Sicher­heits­vorrichtungen möglich ist.

Gesundheit und Umwelt: 10 %

Geräusch: Um das Geräusch zu bewerten, haben wir den Schall­druck­pegel im Leer­lauf und während des Häck­selns mit Latten (12x24 Milli­meter) in Anlehnung an DIN EN 50434 Anhang F ermittelt. Ein Experte und vier Hobby­gärtner bewerteten zusätzlich den Lärm.

Schad­stoffe: An Kunst­stoff­griffen und -bedien­teilen haben wir die Gehalte von PAK (polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen) in Anlehnung an die Vorgaben des AfGS 2014:01 PAK vom 4. August 2014 sowie von Phthalaten gemessen. Außerdem maßen wir den Gehalt von Blei und Kadmium in Gehäuse­teilen aus Kunststoff in Anlehnung an DIN EN 1122.

Abwertungen

Abwertungen führen dazu, dass sich Produktmängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind in der Tabelle mit einem Stern­chen gekenn­zeichnet. Folgende Abwertungen kommen zur Anwendung:

Lautete das Urteil für Sicherheit Mangelhaft, konnte das test-Qualitäts­urteil nicht besser sein. Bei ausreichender oder mangelhafter Hand­habung konnte das Qualitäts­urteil nicht besser sein. Hieß die Note für Verstopfungs­neigung Ausreichend, konnte das Urteil für Häck­seln nicht besser sein. Lautete das Urteil für Auffangen des Häck­selguts Ausreichend, konnte die Hand­habung nur eine halbe Note besser sein. Lautete das Urteil für Beseitigen von Verstopfungen Ausreichend oder schlechter, konnte die Hand­habung nicht besser sein.

Sofern Geräusch oder Schad­stoffe mit Ausreichend beur­teilt wurden, konnte die Note für Umwelt und Gesundheit nicht besser sein.

Jetzt freischalten

TestGartenhäcksler im Test31.07.2019
3,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 6 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2469 Nutzer finden das hilfreich.