Garten wässern Meldung

Vergnügen oder lästige Pflicht – der Garten braucht Wasser. Grund­sätzlich gilt: Lieber seltener, aber richtig gießen statt häufig mit zu wenig Wasser. So kann ausreichend Nässe an die Wurzeln gelangen. Wer eine Stunde danach ein kleines Loch aushebt, erkennt, wie tief das Wasser einge­drungen ist. Günstig und ökologisch sinn­voll ist es, mit lauwarmem Regen­wasser zu gießen, und zwar unten, ohne die Blätter allzu nass zu machen. Optimal sind die Morgen­stunden. Boden und Pflanzen sind noch nicht von der Sonne aufgeheizt; das Wasser verdunstet dann lang­samer. Erde und Pflanzen trocknen schneller ab als in der Nacht – das bietet Schne­cken und Pilz­erkrankungen weniger gute Chancen. Wer morgens keine Zeit hat, sollte statt­dessen abends gießen. In der Mittags­sonne verdunstet das Wasser zu schnell, die Blätter können durch die Brenn­glas­wirkung der Tropfen verbrennen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.