Garnelen im Test

Tipps für die Zubereitung

Garnelen im Test - Die besten schme­cken nach Meer
Aufgespießt. So lassen sich Garnelen grillen, braten und servieren. © StockFood

Feiner Geschmack, attraktive Optik, ruck­zuck zubereitet – mit Garnelenge­richten erzielen auch eilige und ungeübte Köche große Effekte erzielen. Hier einige Kniffe.

Garnelen im Test Alle Testergebnisse für Tiefgefrorene Garnelen

Inhalt

Tiefgekühlte Garnelen auftauen. Geben Sie die gefrorenen Garnelen in ein Sieb. Lassen Sie sie nach Packungs­empfehlung auftauen. Spülen Sie zwischen­durch Eisreste unter fließendem Wasser ab. Trocknen Sie die Garnelen vor dem Verarbeiten mit einem Küchenkrepp ab. Garnelen, die bereits geköpft, geschält und entdarmt sind, können jetzt zubereitet werden. Bei Garnelen, die fix und fertig mit Kräutern vorgewürzt sind, ist Abspülen nicht angesagt – es würde die Würz­mischung entfernen.

Garnelen schälen. Wer große Garnelen mit Kopf und Kruste gekauft hat, muss sie schälen: Kopf abdrehen, die Unterseite des Schwanz­teils aufschneiden und ablösen. Ziehen Sie den dunklen Faden, der über den Rücken verläuft, vorsichtig heraus oder schneiden Sie ihn weg. Das ist der Darm – gesundheitlich unbe­denk­lich, aber nicht schön fürs Auge. Manche Köche erledigen das Schälen vor dem Braten und Kochen, um es beim Essen komfort­abler zu haben. Andere bereiten die Garnelen bewusst mit Kopf und Panzer zu, weil sie auf diese Weise maximal viel Aroma und Saftig­keit heraus­holen wollen. Mit ganzen Tieren lassen sich Speisen auch verzieren. Die zubereiteten Garnelen müssen nach dem gleichen Prinzip wie rohe geschält werden.

Rohe Garnelen immer durch­erhitzen. Viele tief­gefrorene Garnelen werden roh einge­froren. Theoretisch können sie Keime enthalten, die die Minusgrade über­leben. Garen Sie rohe Garnelen daher grund­sätzlich durch. Sie lassen sich braten, etwa drei Minuten auf jeder Seite, grillen oder auch in heißer Suppe oder einem Curry kochen. Im Kern sollten die Garnelen mindestens für zwei Minuten bei einer Temperatur von mehr als 70 Grad erhitzt werden. In unseren Tests von Küchenhelfern finden Sie gute beschichtete Pfannen, Kochtöpfe und Elektrogrills.

Vorgekochte Garnelen müssen nicht immer erhitzt werden. Der Handel bietet auch tief­gefrorene Garnelen, die vor dem Einfrieren gekocht wurden. Einige Hersteller empfehlen, die vorgekochten Garnelen gleich nach dem Auftauen in kalte Gerichte zu geben wie Shrimp-Cock­tails, Salate oder Sand­wiches. Wer die vorgekochten Garnelen lieber heiß mag, kann sie aber auch ohne Probleme braten oder noch einmal erhitzen.

Garnelen im Test Alle Testergebnisse für Tiefgefrorene Garnelen

Mehr zum Thema

  • Hähn­chenschenkel im Test Von aromatisch bis verdorben

    - Wie steht es um die Qualität von frischen Hähn­chenschenkeln? Wie werden die Hühner gehalten? Das hat die Stiftung Warentest für 17 Hähn­chenschenkel-Produkte untersucht.

  • Tier­wohl-Label Was hinter Siegeln für Tier­wohl steht

    - Es gibt Label von Handel, Fleisch­wirt­schaft und Branchen­initiativen. Wir sagen, wofür sie stehen. Die neue Regierung plant eine verbindliche Tierhaltungs­kenn­zeichnung.

  • Grüner Knopf Siegel für nach­haltige Kleidung startet mit 27 Firmen

    - Ein neues, von der Bundes­regierung initiiertes Textilsiegel soll es Verbrauchern erleichtern, nach­haltige Mode zu erkennen. Vergeben wird es an Anbieter, die auf die...

4 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

testmail am 23.12.2016 um 12:20 Uhr
antibiotika

waren öfters in vietnam, seitdem habe ich keine garnelen mehr gegessen.
die schütten dort säckeweise antibiotika in ihre zuchten, damit die garnelen in den kleinen küstentümpeln überhaupt überleben (sie trennen ein stück vom meer ab, d.h. kleine dämme und züchten dort). ich nehme an, dass das alle machen, ist am billigsten wegen ebbe und flutbewässerung.

Nikolaus2011 am 21.12.2016 um 22:01 Uhr
Qualität ganz oben - Preis ganz unten, sagen ALDI

Beide Aldi Gruppen sind bei 'Unser Rat' nicht mal erwähnt bei beiden Garnelengruppen. Das ist ja keine Seltenheit mehr. Das Vertrauen der Verbraucher in die Marke Aldi lässt nach. Warum wird da nicht gegengesteuert? Preise stimmen ja immer noch. Um Qualität anzubieten werden scheinbar immer mehr Marken verkauft.

Profilbild Stiftung_Warentest am 21.12.2016 um 13:53 Uhr
Verfügbarkeit der getesteten Produkte

@Ex-Kd: Die Verfügbarkeit der getesteten Produkt hängt natürlich vom Warenangebot ab und von der Nachfrage.
Die Mindesthaltbarkeitsdaten der Produkte im Test reichen von April 2017 bis Mai 2018 – sie können also durchaus über längeren Zeitraum im Handel erhältlich sein. Vor unserer Testveröffentlichung haben wir die Anbieter befragt, ob sie ihre Produkte, die im Test bewertet wurden, verändert haben. Gewichtige Änderungen gab es demnach nicht. (spl)

Ex-Kd am 21.12.2016 um 10:47 Uhr
Verfügbarkeit

Sehr geehrte Stiftung Warentest,
da die Testergebnisse wahrscheinlich nur für die getesten Margen gelten, wie viele der getesteten Margen denken Sie, sind aktuell noch im Handel zu bekommen?