Garantiefonds der Postbank Schnelltest

Angebot: Die Postbank legt einen neuen Garantiefonds auf, den Postbank Dynamik Garant Plus 10 (Isin LU 017 054 180 8). Der Fonds läuft vom 31. August 2003 bis zum 31. August 2009. Ein Anteil kostet 50 Euro, dazu kommt ein Ausgabeaufschlag von 3,75 Prozent. Anleger müssen mindestens 500 Euro anlegen. Für die Verwaltung zieht die Bank jährlich 1,1 Prozent ab. Die Zeichnungsfrist endet am 22. August.

Die Postbank zahlt pro Anteil mindestens 55 Euro zurück. Der Anleger bekommt mehr, wenn der Fonds erfolgreich ist. Er investiert in einen Indexkorb, der aus 70 Prozent europäischen Standardaktien, 20 Prozent europäischen Staatsanleihen und 10 Prozent Goldminenaktien besteht.

Vorteil: Steigen die Aktien und die Anleihen, bekommt der Anleger einen Teil vom Gewinn. Sinkt ihr Wert, bleibt ihm eine Rendite von knapp 1 Prozent pro Jahr. Diese Rendite gleicht in etwa den Inflationsverlust aus.

Nachteile: Die Garantie gilt nur zum Laufzeitende. Wer zwischendurch aussteigt, kann Verlust machen. Ein weiteres Minus: Legen die Märkte zu, bekommt der Anleger nur einen Teil des Ertrags. Ein Beispiel: Der Wert des Indexkorbs steigt von anfangs 100 stetig auf 108 und hat am Ende eines Jahres um 8 Prozent zugelegt. Der Anleger bekommt aber nur zwischen 2,5 und 3,5 Prozent.

So rechnet die Postbank: Sie bildet den Durchschnitt der vier Quartale: Der beträgt in dem Beispiel 105 (102 + 104 + 106 + 108) : 4) oder 5 Prozent. Daran wird der Anleger voraussichtlich mit 50 bis 70 Prozent beteiligt.

Fazit: Eine Garantie kostet immer Geld. Doch beim Postbank Dynamik Garant Plus 10 ist sie besonders teuer.

Dieser Artikel ist hilfreich. 426 Nutzer finden das hilfreich.