Gebühren der Fondsanbieter: Deka-Fonds verlangen Extra­gebühr

Garan­tiefonds Test

Bei allen vier Deka-Garan­tiefonds im Test kürzt die Fonds­gesell­schaft den Anteils­wert am ersten Tag einer neu beginnenden Garan­tieperiode um eine sogenannte Restrukturierungs­gebühr von bis zu 2,5 Prozent. Mit der Gebühr kann der garan­tierte Fonds­wert sogar unter 100 Prozent sinken. Für Anleger bedeutet das einen Verlust, wenn sie den Fonds in der abge­laufenen Garan­tieperiode im Depot hatten. Bei den Deka-Fonds World­Garant 1, 2 und 3 sowie Euro­Garant 1 ist genau das passiert. Sie sind nicht im Test, weil die Fonds­gesell­schaft die neue Garan­tieperiode von fünf auf sieben Jahre verlängert hat. Wir empfehlen Kunden mit Deka-Fonds, spätestens kurz vor Ablauf der Garan­tieperiode auszusteigen. Dann umgehen sie diese Gebühr. Ihnen kann aber eine Rück­nahme­gebühr berechnet werden. Die Restrukturierungs­gebühr fließt dem Vertrieb zu. Daneben gibt es die üblichen Fonds­kosten, wie die Verwaltungs­vergütung und Kosten für die Depot­bank.

Dieser Artikel ist hilfreich. 66 Nutzer finden das hilfreich.