Unser Rat

Schutz. Das Garan­tiedepot eignet sich für jeden Anleger. Sie können beruhigt in Aktienfonds investieren, denn die Zinsen fangen Verluste auf. Hatten Sie bisher nur Zins­papiere, sollten Sie Vermögen nun besser streuen. Das ist in Krisen­zeiten besonders wichtig.

Bausteine. Für das Garan­tiedepot kombinieren Sie gutverzinstes Fest­geld und breit streuende Aktienfonds, die welt­weit oder europaweit anlegen. Bei der Auswahl der Zins­anlagen für den Garan­tieteil hilft Ihnen der große Produktfinder Tagesgeld, Festgeld und Sparbrief. Gute Investmentfonds für den Risikoteil des Garan­tiedepots finden Sie im ständig aktualisierten Produktfinder Fonds.

Mindest­anlage. Gut verzinstes Fest­geld gibt es mitunter erst ab 2 500 oder 5 000 Euro. Fonds­käufe sind wegen der Mindest­kosten je nach Bank erst ab 2 000 bis 3 000 Euro sinn­voll. Direkt­banken sind güns­tiger.

Aufwand. Einmal gekauft, können Sie Ihre Anlage laufen lassen bis zum Ende der geplanten Lauf­zeit. Anpassungen sind nicht notwendig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 235 Nutzer finden das hilfreich.