Fußpilz Meldung

Geschlossene Schuhe verwandeln sich bei hohen Temperaturen in optimale Brutstätten für Fußpilz. Denn der liebt das feuchte Klima und den nahrhaften Schweiß. Gut jeder dritte Deutsche leidet an juckenden Entzündungen zwischen den Zehen, so das Ergebnis der von Dermatologen durchgeführten Achilles-Studie. Und die Pilzsporen verbreiten sich schnell. Mit jedem Schritt sollen von den Füßen einige Hautschuppen abfallen, die Träger des parasitären Pilzes sind.

Doch keine Panik: Wer im Sommer barfuß auf befallene Schuppen tritt, steckt sich nicht zwangsläufig an. Normalerweise bewahrt der Säureschutzmantel der Haut vor einer Infektion. Der Schutz kann aber bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem verloren gehen.

Einem etwas höheren Infektionsrisiko setzt sich aus, wer oft Schwimmbäder und Saunas besucht oder Gemeinschaftsduschen benutzt. Doch auch dort lässt sich einiges tun, damit der Pilz nicht auf der aufgeweichten Haut Fuß fasst.

  • Bei warmem Wetter möglichst offenes Schuhwerk tragen.
  • Füße, besonders zwischen den Zehen, nach dem Baden richtig abtrocknen.
  • Im Schwimmbad auf jeden Fall Badelatschen tragen. Der Schutz von Desinfektionsduschen gilt als fraglich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 444 Nutzer finden das hilfreich.