Fußball­anleihen

Vorsicht auch bei Fußball­aktien

0

Neben Anleihen werden an der Börse auch Aktien von Fußball­ver­einen gehandelt. So können Fans Aktien von Borussia Dort­mund und der Spiel­ver­einigung Unterhaching erwerben. Der Vorteil: Die Aktien kosten meist nur wenige Euro. Fans können also auch geringe Beträge investieren. Als Geld­anlage eignen sie sich aber genauso wenig wie Anleihen. Hohe Gewinne sind spekulativ, der Total­verlust ist möglich.

Dividende. Anders als Anleihen­besitzer leihen Aktien­inhaber dem Verein kein Geld, sondern erwerben einen kleinen Anteil des Klubs. Dafür erhalten sie jähr­lich eine Dividende, also einen geringen Anteil am Gewinn des Vereins. Die Höhe wird jedes Jahr neu fest­gelegt. Oft gibt es sogar gar keine Dividende – wenn der Verein Verlust gemacht oder nur geringe Gewinne erzielt hat. Der BVB zahlte beispiels­weise in 21 Jahren an der Börse nur acht Mal eine Dividende aus. Fest damit planen sollten Anleger also nicht.

Spekulation. Wie manche Anleihen werden auch Aktien an der Börse gehandelt. Anleger können also auch durch steigende Kurse Gewinne erzielen. Doch die Kurse von Fußball­ver­einen schwanken stark und unvor­hersehbar. Von Kurs­gewinnen zu profitieren ist daher sehr spekulativ. Außerdem gibt es keine Sicherheit: Geht der Verein pleite, ist die Aktie nichts mehr wert und das investierte Geld weg.

0

Mehr zum Thema

  • Brexit Das müssen Sie jetzt wissen

    - Am 31. Januar 2020 ist das Vereinigte Königreich aus der EU ausgeschieden. Ob Reisen, Studium, Geld­anlage oder Rente: test.de sagt, welche Folgen das für EU-Bürger hat.

  • Bundes­wert­papier, Pfand­brief, Unter­nehmens­anleihe Anleihen im Test

    - Mit deutschen Staats­papieren ist aus Anlegersicht zurzeit kein Staat zu machen. Gerade weil Bundes­anleihen als sichere Geld­anlage äußerst beliebt sind, bringen sie...

  • Aktienmärkte und Fonds So verlief das Jahr 2021

    - Wer Fonds hat, kann sich freuen: Trotz Corona war 2021 eines der besten Börsen­jahre seit 1970. Manche Märkte litten jedoch unter der Pandemie. Der Über­blick von test.de.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.