Deutsch­land ist Fußball-Welt­meister. Und immer noch eine Macht, was den Export von Wirt­schafts­gütern angeht. Aber auch die anderen 31 WM-Teilnehmer haben einiges zu bieten – nicht nur fußballerisch. Das WM-Special von test.de zeigt die Teilnehmer der WM 2014 von ihrer wirt­schaftlichen Seite.

Von kampfesmutigen Löwen und in die Jahre gekommenen Tigern

Toyota, Honda, Canon und Sony kennt jeder – aber wer war noch mal Atsuto Uchida? Warum kann Ex-Bundes­liga-Coach Volker Finke seinen Kaffee in Kamerun mit Francs bezahlen? Und wieso hat Algerien zwar 23 WM-taugliche Fußballer, aber nur vier börsen­fähige Unternehmen? All das erfahren Sie in unserem WM-Special. Kann Mexiko, Gast­geber der Fußball-Welt­meisterschaften von 1970 und 1986, auch mit seinem Brutto­inlands­produkt punkten? Warum gilt die zwölft­größte Wirt­schafts­macht der Welt, Südkorea, immer noch als Schwellen­land? Und was hat es eigentlich mit dem Fußball­krieg zwischen El Salvador und Honduras auf sich? In unserer kleinen WM-Serie lernen Sie die Teilnehmerländer nicht nur von ihrer fußballerischen Seite kennen.

Algerien: Schlafender Riese

Argentinien: In der Hand Gottes

Australien: Down under oben auf

Belgien: Fast alles hat Weltrang

Bosnien-Herzegowina: Mühsamer Aufstieg

Brasilien: Nur geträumt

Chile: Boom am Rand der Welt

Costa Rica: Voll das Leben

Deutschland: Starke Mitte

Ecuador: Hoch in den Bergen

Elfenbeinküste: Auf dem Weg zum Tor Westafrikas

England: Alles hängt am Geld

Frankreich: Allez les bleus!

Ghana: Nur die Wirtschaft tanzt Samba

Griechenland: Immer für eine Überraschung gut

Honduras: Arm, aber oho

Iran: Voller Erwartungen

Italien: Ciao Bella!

Japan: Die Frauen sind schon Weltmeister

Kamerun: Kampfeswillige Löwen

Kolumbien: Rising Star

Kroatien: Gelingt auch wirtschaftlich der Spielaufbau?

Mexiko: Die Macht vom Popocatepetl

Niederlande: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer

Nigeria: Die Superadler von morgen

Portugal: Wenigstens wirtschaftlich geht es nach oben

Russland: Viel Energie im Land, zu wenig auf dem Platz

Schweiz: Der Platz ist klein, aber hoch

Spanien: Ein „Olé“ auf die Konjunktur

Südkorea: Kraftprotz als Schwellenland getarnt

Uruguay: Sonne und Schatten

USA: Global Player – außer im Fußball

Dieser Artikel ist hilfreich. 38 Nutzer finden das hilfreich.