Tipps für den Ticketkauf

Fußball, Leicht­athletik, Pop und Klassik: So kommen Sie leichter an Eintritts­karten ran.

Dauer­karte kaufen

Die Besitzer von Jahres­karten der Bundes­liga-Fußball­ver­eine sind nicht nur bei Heim- und Auswärts­spielen dabei, sie haben auch ein Vorkaufs­recht für Relegations-, Sonder- und Pokal­spiele. Die Preise für solche Dauer­karten sind von Verein zu Verein unterschiedlich. Bei der 1. Fußball­bundes­liga lagen sie in der letzten Saison zwischen 130 und 240 Euro. Preisgüns­tiger ist die Mitgliedschaft in einem offiziellen Fanclub. Deren Mitglieder werden früh­zeitig über bevor­stehende Spiele informiert. Das erhöht die Chancen, das nächste Spiel im Stadion zu verfolgen.

Bei Veranstalter-Website registrieren

Die Tickets für große Sport­ver­anstaltungen werden in der Regel über eigene Internet­seiten angeboten. Beispiele dafür sind die diesjäh­rige Leicht­athletik-Welt­meisterschaft in London, ISTAF in Berlin oder die Vierschanzen­tournee. Manchmal müssen sich Interes­sierte auf den Seiten registrieren, bei besonders begehrten Veranstaltungen werden Optionen auf die Tickets nach dem Zufalls­prinzip verteilt. Sich früh­zeitig zu informieren und anzu­melden ist wichtig, um Karten zu bekommen.

Google Alert anlegen

Stars aus Rock, Pop und Klassik geben auf ihren Internet­seiten bevor­stehende Tourneen und Auftritte bekannt. Auch die Fanclubs halten die Anhänger der Künstler auf dem Laufenden. Wer den nächsten Auftritt eines Stars nicht verpassen will, kann einen „Google Alert“ anlegen. Wird zum Beispiel „Adele Deutsch­land“ einge­geben, bekommen User eine Mail, wenn Nach­richten über eine neue Tournee bekannt werden.

Abo abschließen oder Freundes­kreis beitreten

Große Häuser wie die Elbphilharmonie Hamburg oder das Konzert­haus Berlin vertreiben Abonnements oder Abonnement­reihen. Ihre Inhaber können Konzerte zu ermäßigten Preisen besuchen. Auch die Mitglieder der Freundes­kreise der Konzert­häuser werden bei der Karten­vergabe bevor­zugt. Sinn­voll ist es auch, die Newsletter von Konzert­häusern zu abonnieren.

Auto­risierte Zweitmarkt-Börsen nutzen

Einige Fußball­mann­schaften wie der BVB betreiben bereits eigene Zweitmarkt­börsen. Mit ein wenig Glück finden Sie dort Karten für Ihr Wunsch­spiel. Auf diesen Börsen können Sie auch Karten weiterverkaufen. Konzert­ver­anstalter planen ebenfalls, demnächst auto­risierte Zweitmarkt-Börsen einzurichten.

Online erfolg­reich sein

Ein neuer Rechner und ein super­schneller Internet­anschluss sind bei der Online-Jagd auf begehrte Karten nicht entscheidend. Wichtiger ist es, den genauen Start des Verkaufs in Erfahrung zu bringen. Mindestens fünf Minuten vorher sollte der Rechner hoch­gefahren, der Browser geöffnet und die Seite gestartet werden. Unbe­dingt die Kreditkarte, PayPal-Daten oder ein anderes Zahlungs­mittel bereithalten – sonst verschwenden Sie unnötig Zeit.

Dieser Artikel ist hilfreich. 35 Nutzer finden das hilfreich.