Fußbälle CSR Diese Unternehmen produzieren fair

0
Inhalt

Fast alle weltweit verkauften Fußbälle stammen aus Pakistan, Thailand oder China. Dort nähen Arbeiter die Einzelteile per Hand zusammen. Für jeden Ball müssen sie die Nadel etwa 1 400 Mal durch dicken Kunststoff stechen. Rund drei Stunden sind sie mit einem Fußball beschäftigt. Ihr Lohn: je nach Qualität zwischen 50 und 75 Cent. Einige Hersteller engagieren sich für ihre Mitarbeiter, zahlen ihnen die Altersvorsorge und sorgen für den Transport zum Arbeitsplatz. Andere tun das nicht.

test zeigt, welche Unternehmen verantwortungsvoll mit Mitarbeitern und Umwelt umgehen und unter welchen Bedingungen die Fußballnäher arbeiten.

0

Mehr zum Thema

  • Herrenhemden im Test Gute Business­hemden, schlechte Arbeits­bedingungen

    - Hell­blaue Business­hemden sind ein Klassiker. Die Stiftung Warentest hat Herstellungs­bedingungen sowie die Qualität von 14 Modellen geprüft. Ein güns­tiges liegt vorn.

  • CSR-Test Wie nach­haltig werden Handys produziert?

    - Nach­haltige Handys, sozial und umwelt­freundlich produziert? Im CSR-Test zur Unter­nehmens­ver­antwortung über­zeugen nur zwei der neun Anbieter. Fünf zeigten kaum Engagement.

  • Garnelen im Test Die besten schme­cken nach Meer

    - Große oder kleine, aus Zucht oder Wild­fang – der Test der Stiftung Warentest kürt die besten Garnelen und die vertrauens­würdigsten Siegel.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.