So haben wir getestet

Im Test: 17 Zweilagen-Funk­tions­jacken mit Membran oder Beschichtung.
Einkauf der Prüf­muster: Februar bis Mai 2012.
Preise: Anbieterbefragung im Juni 2012.

Abwertungen

Ab ausreichender Funk­tion konnte das test-Qualitäts­urteil nicht besser, bei befriedigender Funk­tion nur eine halbe Note besser sein. Ab ausreichender Regendicht­heit konnte die Funk­tion nur eine halbe Note besser, bei mangelhafter Atmungs­aktivität nur eine Note besser sein. Ab ausreichender Scheuer­beständig­keit oder Licht­echtheit konnte die Halt­barkeit nur eine Note besser sein.

Funk­tion: 45 %

Regendicht­heit: Getestet an mindestens zwei Jacken angelehnt an EN 14360 neu und nach fünf­mal Waschen und Trocknen nach Pfle­geanleitung. Prüfung des Abperleffekts angelehnt an EN 29865 im Original­zustand und im gewaschenen Zustand. Zudem Bewertung der von der Jacke aufgenom­menen Feuchtig­keit und Restfeuchtemenge nach zwei Stunden. Bestimmung der Atmungs­aktivität (Wasser­dampf­durch­gangs­widerstand Ret) im Original­zustand angelehnt an EN 31092 (Hautmodell).

Trage­komfort: 25 %

Die Pass­form prüften wir mit Personen, die den Körpermaßen für Größe 48, 50 oder 52 entsprachen. Anziehen und Verstellen der Jacke sowie Verstellen und Sicht­feld der Kapuze prüften vier Test­personen.

Halt­barkeit: 25 %

Die Verarbeitung der Jacken wurde von drei Experten geprüft. Die Scheuer­beständig­keit des Ober­stoffs wurde in Anlehnung an EN 12947-2 ermittelt. Um Beschädigungen durch die verwendeten Klett­verschlüsse fest­zustellen, wurden diese in Längs- und Quer­richtung 400-mal über den Oberstoff gerieben. Licht­echtheit des Ober­stoffs: angelehnt an EN 105-B02. Nach Pfle­geanleitung: fünf­mal Waschen und Trocknen der Jacken. Wenn angegeben, Reaktivierung der Imprägnierung im Wäschetrockner oder durch Bügeln. Zwei Experten beur­teilten Veränderungen und Beschädigungen.

Schad­stoffe: 5 %

Prüfung auf verbotene Azofarb­stoffe und sensibilisierende Farb­stoffe in Anlehnung an Paragraf 64 Lebens­mittel- und Futtermittel-Gesetz­buch (LFGB). Gehalt an PFOS (Perfluoroctansulfonsäure) und PFOA (Perfluoroctansäure) wurde mit LC/MS bestimmt. Nur PFOA wurde im Oberstoff nachgewiesen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 289 Nutzer finden das hilfreich.