Tipps

Fund abgeben: Wer eine verlorene Sache findet, die mehr als 10 Euro wert ist, ist gesetzlich zur Fundanzeige verpflichtet, es sei denn, man kennt den Eigentümer. Die Fundsache kann im Fundbüro, im Bürgerbüro oder in einer Polizeidienststelle abgegeben werden. Die Bahn, Flughäfen und einige Verkehrsbetriebe unterhalten eigene Fundbüros.

Bestätigung fordern: Lassen Sie sich die Fundabgabe bestätigen. Das kann bei der Durchsetzung eines Finderlohns wichtig werden.

Finderlohn holen: Der Finder hat Anspruch auf Finderlohn (siehe „Rechtlicher Hintergrund“) und auf den Ersatz von Aufwendungen, die in diesem Zusammenhang entstanden sind. Das Fundbüro sollte Namen und Anschrift des Verlierers dem Finder mitteilen, damit dieser seine Ansprüche anmelden kann.

Im Internet suchen: Einige Städte und Flughäfen bieten die Fundsuche per Internet an. Wer etwas bei der Deutschen Bahn verloren hat, kann die Verlustanzeige online aufgeben (www.fundservice.bahn.de) und die Sache darüber weiter verfolgen. Per Hotline (0 900/1 99 05 99) kostet es immerhin 59 Cent pro Minute.

Dieser Artikel ist hilfreich. 708 Nutzer finden das hilfreich.