Führerschein Meldung

Bis zur Volljährigkeit muss neben dem 17-jährigen Fahrneuling immer ein mindestens 30-Jähriger mit Fahrerfahrung sitzen.

17-Jährige können sich nun ganz legal ans Steuer setzen, wenn sie die Fahrprüfung bestanden haben. Der Bundesrat hat das Gesetz zur Einführung des begleiteten Fahrens gebilligt. Bis zum 18. Geburtstag darf der Fahranfänger aber nur mit einem erfahrenen Beifahrer unterwegs sein.

Niedersachsen hat das Projekt ein Jahr lang getestet. Dort können Jugendliche, wenn sie 16,5 Jahre alt sind, bei der Zulassungsstelle eine Ausnahmegenehmigung beantragen. Die bekommen sie, wenn sie keine Punkte in Flensburg haben und der Erziehungsberechtigte zustimmt. Die Ausbildung in der Fahrschule verläuft wie üblich. Die Bescheinigung über die bestandene Prüfung gilt bis zum 18. Geburtstag als Führerscheinersatz.

Ähnlich wie in Niedersachen wird der Ablauf auch in den anderen Ländern sein. Jedes Bundesland kann selbst entscheiden, ob es das begleitete Fahren einführt. Bisher haben außer Niedersachsen bereits Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Bayern und Rheinland-Pfalz beschlossen, 17-Jährige ans Steuer zu lassen.

Tipp: Ob das begleitete Fahren in Ihrem Bundesland möglich ist, erfahren Sie in der Fahrschule vor Ort. Klären Sie vor der Anmeldung, ob Ihre Kfz-Versicherung im Vertrag ein Mindestalter verlangt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 458 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr bei test.de