Führerschein Meldung

Innerorts mit 90 - das gibt ein Fahrverbot! Doch manche Gerichte sind milde.

Berufstätige, die auf das Auto angewiesen sind, können nach Verkehrsverstößen um ein Fahrverbot herumkommen. Zwar sieht das Gesetz nach Alkoholfahrten oder deutlich überhöhter Geschwindigkeit den Entzug des Führerscheins vor. Droht dem Verkehrssünder dann aber der Jobverlust, haben Gerichte ein Einsehen.

Das Amtsgericht Hof ließ einem Fahrer den Führerschein, obwohl er mit Alkohol erwischt worden war. Vor Gericht konnte er belegen, dass er als Vertreter ohne Auto nicht arbeiten kann und auch keinen Urlaub nehmen konnte, um die Zeit des Fahrverbots zu überbrücken. Zudem erklärte sein Chef, dass er sich eine Aushilfe für diese Zeit nicht leisten könne und er dem Alkoholsünder im Falle eines Fahrverbots kündigen müsse. Das Gericht verzichtete deshalb darauf und erhöhte das Bußgeld um das Dreifache (Az. 11 OWi 261 Js 3895/06). Gegen diese Entscheidung legte der Staatsanwalt Beschwerde ein. Doch auch die nächste Instanz ließ Milde walten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 402 Nutzer finden das hilfreich.