Ab Juli können Menschen des Jahr­gangs 1955 mit 63 Jahren und 6 Monaten ohne Abschläge früher in Rente gehen – voraus­gesetzt, sie bringen als „besonders lang­jährig Versicherte“ eine Mindest­versicherungs­zeit von 45 Jahren mit. Dazu zählen Zeiten mit Pflicht­beiträgen aus sozial­versicherungs­pflichtiger Beschäftigung und selbst­ständiger Tätig­keit – außerdem Zeiten mit Bezug von ALG I, Krankengeld, Kurz­arbeitergeld und Insolvenzgeld. Auch zählen betriebliche Ausbildung, Kinder­erziehungs­zeit, Pflege von Angehörigen, berufliche Weiterbildung, Wehr- und Zivil­dienst sowie freiwil­lige Rentenbeiträge, wenn Pflicht­beiträge für mindestens 18 Jahre vorhanden sind.

Tipp: Mehr zum Thema früherer Renteneintritt in Finanztest 7/2018.

Dieser Artikel ist hilfreich. 7 Nutzer finden das hilfreich.