Chlamydien-Scree­ning

Für Frauen bis 25 Jahre einmal jähr­lich.

Einer Studie zufolge ist jedes zehnte Mädchen von 17 Jahren mit Chlamydien infiziert. Viele dieser Infektionen verlaufen ohne Symptome. Es kann zu Unfrucht­barkeit kommen oder während der Schwangerschaft zu Komplikationen.

Das wird gemacht: Die Erreger können entweder direkt oder indirekt über Antikörper nachgewiesen werden. Um es her-auszufinden, werden Abstriche oder Urin untersucht. Hinweis: Der Abstrichtest zeigt dabei die verläss­licheren Ergeb­nisse.

Nutzen: Der Test ermöglicht eine früh­zeitige erfolg­reiche Behand­lung mit Antibiotika. Ein Antigen­nach­weis ist auch sehr früh in der Schwangerschaft vorgesehen, damit eine Infektion behandelt, eine Früh­geburt verhindert werden kann.

Tipp: Junge Frauen sollten diese Früh­erkennungs­unter­suchung nutzen, vor allem bei Kinder­wunsch. Die Unter­suchung ist auch empfehlens­wert, wenn eine Frau kürzlich mit einem neuen Partner ungeschützten Verkehr hatte, wenn sie mehrere Sexual­partner hatte, ebenso bei Ausfluss mit unklarer Ursache – dies sollte ohnehin sofort ärzt­lich abge­klärt werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 938 Nutzer finden das hilfreich.