Früh­erkennung Meldung

90 Prozent aller Sinnes­eindrücke liefert das Auge.

Jedes zehnte Kind sieht schlecht. Doch 60 Prozent der Sehschwächen bei Kindern werden zu spät erkannt. Darauf weist der Berufs­verband der Augen­ärzte Deutsch­lands hin. Gutes Sehen ist wichtig, damit sich Kinder geistig gut entwickeln. 90 Prozent aller Sinnes­eindrücke nehmen Menschen über die Augen auf. Babys und Klein­kinder aber können ihre Defizite nicht benennen und ihnen fehlt der Vergleich. Deshalb ist die Früh­erkennung von Augen­erkrankungen als Teil der Vorsorgeunter­suchung U7a beim Kinder­arzt sinn­voll. Die Kassen bezahlen sie. Die Verbände von Augen- und Kinder­ärzten raten, zusätzlich jedes Kind zwischen 30 und 42 Monaten unbe­dingt einmal dem Augen­arzt vorzustellen.

Tipp: Bitten Sie den Kinder­arzt um die Über­weisung. Sofort zum Arzt muss Ihr Kind, wenn Sie Auffälligkeiten wie Augen­zittern bemerken. Bei erblichen familiären Augen­krankheiten sollten Sie Ihr Baby ab 6 Monaten unter­suchen lassen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.