Früherkennung Hautkrebs Meldung

Die Hautkrebs-Vorsorgeuntersuchung ist für gesetzlich Versicherte ab dem 1. Juli kostenfrei. Erwachsene ab 35 Jahren können im Abstand von zwei Jahren ihre Haut auf Hautkrebs untersuchen lassen. Die Kosten für diese Früherkennungsmaßnahme übernimmt die Kasse. Für die Vorsorgeuntersuchung entfällt die Praxisgebühr. Die Untersuchung kann von Hautärzten, aber auch von dafür geschulten Allgemeinmedizinern, Internisten und praktischen Ärzten durchgeführt werden. Patienten haben dabei die freie Wahl. Zur Untersuchung gehören eine Erhebung der Krankengeschichte, Ganzkörperinspektion der Haut sowie Beratung, so die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD). Die Erfolgsaussichten einer Behandlung von Hautkrebs sind günstig, vor allem in einem frühen Stadium. Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 120 000 Menschen an den unterschiedlichen Formen von Hautkrebs. Am aggressiven malignen Melanom („schwarzer Hautkrebs“) sterben pro Jahr etwa 2 000 Menschen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 372 Nutzer finden das hilfreich.