Früchtetees

Rund um den Früchtetee: 5 Fragen

0
Inhalt

Was steckt drin im Früchtetee?

Hauptsächlich kommen Hagebutten und Hibiskusblüten vor, aber auch Orangenschalen und Äpfel sind beliebte Zutaten im Früchtetee.

Übrigens ist die Herkunft der Hagebutte etwas Besonderes: Sie wächst wild und wird für den Früchtetee auch heute noch von Kleinbauern in Wäldern rund um den Erdball gepflückt.

Wie viel Vitamin C hat er?

Im frischen Zustand haben Hagebutte und Hibiskus einen hohen Vitamin-C-Gehalt. Durch die Trocknung treten jedoch große Vitaminverluste auf. Rohe Hagebutten enthalten etwa 1 500 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm, in der Teetasse finden sich davon jedoch nur noch zwischen drei und zwölf Milligramm wieder.

In unserem Test waren 14 der 40 Tees zusätzlich mit Vitaminen versetzt, zum Beispiel mit Vitamin C. Aber auch Tees mit insgesamt zehn zugesetzten Vitaminen sind keine Seltenheit. Zwar ist die Anreicherung mit Vitaminen unnötig, wenn man sich ausgewogen ernährt, eine Übervitaminisierung ist beim Tee aber nicht zu befürchten: Wasserlösliche Vitamine, die der Körper nicht mehr verwerten kann, scheidet er im Allgemeinen aus.

Wie bedenklich sind Mehrfachrückstände?

In den vergangenen Jahren wurden Mehrfachrückstände von Pflanzenschutzmitteln immer häufiger nachgewiesen. Das liegt zum einen an den genaueren Analysemethoden, zum anderen setzen die Produzenten kleinere Mengen verschiedenster Pestizide ein, die gezielter wirken. Auf diese Weise werden auch die gesetzlich zulässigen Höchstmengen nicht überschritten. Doch noch gibt es kaum gesicherte Erkenntnisse darüber, wie die gesundheitliche Gefahr von Mehrfachrückständen zu bewerten ist. Gerade deshalb muss hier das Minimierungsprinzip gelten: Je weniger Pestizide, desto sicherer.

Warum aromatisiert?

Früchtetee pur? Das reicht vielen nicht. Um Duft und Geschmack zu intensivieren, werden Früchtetees deshalb oft noch mit Aromastoffen aufgepeppt. Einige dieser auf den Teeverpackungen genannten Aromen stammten von der natürlichen Frucht. Die Bandbreite im Test reichte von Kokos- über Ananas- bis hin zu Passionsfruchtaroma. Doch häufig wird die Art der Aromastoffe nicht näher erläutert. Dann handelt es sich unter Umständen um Aromen aus dem Labor, ob sie nun natürlichen Ursprungs sind, zum Beispiel aus Holz, oder auch rein synthetisch.

Natürliche Aromen, die aus Früchten gewonnen werden, können allerdings auch einen Nachteil haben: Möglicherweise sind speziell diese Aromen eine Quelle der Belastung mit Pflanzenschutzmitteln.

Wie lagert man den Früchtetee?

Am besten bewahrt man den Früchtetee an einem kühlen und trockenen Ort auf, um ihn vor Temperaturschwankungen und direkter Lichteinstrahlung zu schützen. Tees mit einem zarten Duft sollten auch nicht neben kräftig riechenden Sorten oder gar in der Nähe von Kaffee, Kräutern und Gewürzen stehen.

0

Mehr zum Thema

  • FAQ Tee Tee trinken – und gesund genießen

    - test.de erklärt, was Tee gesund macht und was über Schad­stoffe bekannt ist. Dazu gibt‘s Tipps, wie Sie grünen, schwarzen, Kräuter- und Früchtetee richtig genießen.

  • Grüner Tee und Matcha im Test Nur zwei Tees sind gut

    - Grüner Tee gilt als Gesund­heits­elixier. Aber ist er unbe­denk­lich, was Schad­stoffe angeht? Nicht jeder der 27 Grün­tees und Matchas im Test liegt hier im grünen Bereich.

  • Olivenöl im Test Zwei High­lights für Fein­schmecker

    - Im Olivenöl-Test 2021: 27 Öle der Güteklasse nativ extra. Viele schneiden gut ab. Zwei schme­cken top, zwei sind mangelhaft: eins ist ranzig, eins schad­stoff­belastet.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Sommerwind.123 am 28.06.2016 um 11:32 Uhr

Kommentar vom Administrator gelöscht. Grund: Schleichwerbung