Die in Früchtetees enthaltenen Säuren können den Zahnschmelz angreifen. Das haben Forscher der Universität Manchester nachgewiesen. Sie tauchten gezogene Zähne 14 Tage lang in unterschiedliche Getränke. Das simuliert in etwa die Belastung für die Zähne, wenn man 18 Jahre lang täglich drei Tassen trinken würde. Während Wasser und schwarzer Tee dem Schmelz nichts anhaben konnten, löste zum Beispiel Tee aus schwarzen Johannisbeeren eine deutlich messbare Schicht vom Zahnschmelz. Diesen Schäden kann man vorbeugen.

Tipps:

- Spülen Sie den Mund mit Wasser aus, nachdem Sie säurehaltige Früchtetees oder Fruchtsäfte getrunken haben. Das neutralisiert die Wirkung der Säuren.

- Putzen Sie nicht gleich die Zähne, nachdem Sie Säurehaltiges getrunken haben, denn das kann auf Dauer für Zähne zu aggressiv sein.

- Wechseln Sie ab und zu die Teesorte. Pfefferminz- und Kamillentee enthalten keine Säuren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 449 Nutzer finden das hilfreich.