Tipps

Fertige Früchtemüslis

  • Luftdicht. Lagern Sie das geöffnete Müsli luftdicht und trocken, z.B. in verschließbaren Plastikdosen oder in Schraubgläsern. So bildet sich im Getreide kein Schimmel und Ungeziefer bleibt fern.
  • Einweichen. Lassen Sie die getrockneten Früchte einige Minuten in Milch oder Joghurt quellen. Warten Sie aber nicht zu lange, sonst weichen die Haferflocken auf und verlieren ihren Biss.
  • Zusätzlich. Wenn Ihnen die getrockneten Früchte im Müsli nicht ausreichen, können Sie natürlich weiteres Obst - auch frisches - hinzufügen.

Müsli zum Selbermachen

  • Eigenkreation. Probieren Sie auch selbst gemachte Müslis aus. Je nach Geschmack mischen Sie Haferflocken, Cornflakes, Körner und Nüsse. Bei den Früchten haben Sie freie Auswahl: Frische Äpfel, Bananen und Beeren eignen sich hervorragend. Aber auch getrocknete Aprikosen, Feigen und Kokosflocken passen gut zum Müsli. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
  • Zucker. Sie müssen Müsli nicht zusätzlich süßen. In der Regel ist Früchtemüsli durch das Obst schon recht süß.
  • Lactoseintoleranz. Wenn Sie keinen Milchzucker vertragen oder mögen, rühren Sie Ihr Müsli doch mal mit Saft oder lactosefreier Milch an.

Rezept: Bircher-Müsli (für eine Portion)

Dr. Maximilian Bircher-Benner gilt als Urvater des Früchtemüslis. Nach ihm benannte Bircher-Müslis gibt es bis heute. Hier ein Rezept:

  • 1 gehäufter Esslöffel Haferflocken
  • 3 Esslöffel Joghurt oder Milch
  • ein halber Teelöffel Honig
  • 1 Apfel
  • eine halbe Orange
  • eine halbe Banane
  • 1 Esslöffel gemischte Beeren
  • 1 Esslöffel gemahlene Nüsse

Mischen Sie die Haferflocken mit Joghurt, Honig und etwas Zitronensaft. Reiben Sie den Apfel und heben Sie ihn zusammen mit den Beeren, Orangen- und Bananenstücken unter. Zum Schluss bestreuen Sie alles mit den geriebenen Nüssen. Guten Appetit!

Zurück zum Artikel

Dieser Artikel ist hilfreich. 2045 Nutzer finden das hilfreich.