Fruchtsaft Meldung

Vorbildlich. Dieser Saft gibt die Zutaten bereits vorn auf der Packung an. Künftig sollen das alle so machen.

Die EU regelt die Bezeichnung von Fruchtsäften und Fruchtnektaren neu. Folgendes ist für Saftfans interessant:

  • Hersteller müssen Saftmischungen klarer benennen. Erdbeersaft aus 90 Prozent Apfel- und 10 Prozent Erdbeersaft heißt künftig „Apfel- und Erdbeersaft“. Das gilt auch für andere Mischungen, etwa aus Orange und Mandarine.
  • Zucker darf nur noch aus den Früchten kommen. Eine sogenannte „Korrekturzuckerung“ ist bei Fruchtsaft nicht mehr erlaubt. Nektare mit Süßstoffen dürfen nicht mehr mit Auslobungen wie „ohne Zuckerzusatz“ werben.
  • Tomatensaft gilt künftig als Fruchtsaft.
  • Zusätze von Orangenschalenölen und Kirschkernextrakten sind künftig ohne Einschränkungen erlaubt.

Die Neuerungen der Fruchtsaft-Richtlinie werden wohl bis Ende 2013 Pflicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 146 Nutzer finden das hilfreich.