Frucht­mumien Faulige Früchte von den Obst­bäumen holen

0
Frucht­mumien - Faulige Früchte von den Obst­bäumen holen
Die Mumie. Sind die Blätter weg, lassen sich faulige Früchte gut erkennen und beseitigen. © Getty Images / Vincent Scherer

Wenn der Herbst alle Blätter von den Obst­bäumen gefegt hat, sind „Frucht­mumien“ an den Ästen gut zu erkennen: einge­trock­nete, faulige Früchte. Verantwort­lich für diese Mumien ist die Monilia-Frucht­fäule, ein Pilzer­reger. Von der Monilia kann Kern- und Stein­obst befallen sein, Äpfel und Birnen etwa, Kirschen und Pfirsiche. An befallenem Obst breiten sich braune, faulige Flecken und später schimmel­ähnliche weiße Sporen­polster aus.

Die Mumien sollten spätestens im Winter abge­pflückt und auch vom Boden aufgelesen und im Hausmüll entsorgt werden. In den Kompost geworfen, kann sich die Fäule weiterverbreiten. Je früher und konsequenter befallenes Obst aussortiert wird, umso besser lässt sich die Monilia eindämmen. Außerdem kann es helfen, befallene Triebe bis ins gesunde Holz zurück­zuschneiden.

0

Mehr zum Thema

  • Ingwer Der Kick aus der Knolle

    - Fruchtig-scharf, leicht süß, zitronig – die Ingwer­knolle lockt mit exotischem Aromen­mix. Frischer Ingwer enthält mehr Gingerole als getrock­neter, zeigt ein Test.

  • Clever Reste verwerten Alles wird verputzt

    - Zero Waste: Die gute alte Sitte, Nahrungs­mittel abfall­frei zu verarbeiten, liegt wieder im Trend. Tipps für Spar­gelreste, welke Blätter und altes Brot.

  • Klimafreundlich essen So genießen Sie nach­haltig

    - Wissenschaftlich belegt ist: Unser Essen trägt zum Klimawandel bei. Genießen geht aber auch klimafreundlich. Die Ernährungs­experten der Stiftung Warentest zeigen, wie.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

GS68NACDPWreY2z7WMf4nBGGl am 25.11.2019 um 11:49 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.