Home Office. Wo ist die Verbindung am besten? Das lässt sich mit der Fritz-App WLAN heraus­finden.

Viele Beschäftigte müssen derzeit wegen der Coronakrise zu Hause arbeiten. Bei der Einrichtung eines Arbeits­platzes in den eigenen vier Wänden ist es hilf­reich zu wissen, wo das heimische WLan am besten funk­tioniert. Dabei können spezielle Mess-Apps helfen. Die Multimedia-Experten der Stiftung Warentest haben exemplarisch die Fritz-App WLAN unter die Lupe genommen. Unser Schnell­test verrät, was dabei heraus­gekommen ist.

Die Fritz-App ist eine Art digitale WLan-Wünschelrute

Mit der Fritz-App WLAN können Nutzer in Eigen­regie heraus­finden, an welchen Stellen in ihrer Wohnung die WLan-Verbindung am flottesten ist. Die App ist für Android im Google Play Store und für iOS in Apples App-Store kostenlos erhältlich. Nach dem Aufruf der App auf dem Smartphone einfach den Button „WLAN messen“ klicken, dann manuell per „Start/Stop“ den Geschwindig­keits­test der WLan-Verbindung starten und stoppen. Der Nutzer sollte die Messungen an verschiedenen Stellen in seiner Wohnung machen. Und mindestens eine in unmittel­barer Nähe des Routers, um die maximal mögliche Über­tragungs­rate in Megabit pro Sekunde (MBit/s) zu ermitteln.

Fritz-Router nicht zwingend erforderlich

Auch wer keinen Router der Marke AVM Fritz hat, kann die App nutzen, um die Daten­über­tragungs­rate zu messen. Die iOS-Variante hat zwar einen geringeren Funk­tions­umfang, ist aber ausreichend für die Messung des Empfangs, die für eine WLan-Optimierung in Eigen­regie notwendig ist. Die Android-Variante verfügt über einige Zusatz­funk­tionen, die sich haupt­sächlich auf den Betrieb im Zusammen­spiel mit einer Fritzbox beziehen. Bei der Unter­suchung des Daten­sende­verhaltens zeigte sich die Fritz-WLan-App nach Angaben unserer Prüfer übrigens erfreulich daten­spar­sam.

Fazit: Praktisch und daten­spar­sam

Die Fritz-WLan-App ist empfehlens­wert, um die Orte zu ermitteln, an denen die Über­tragungs­rate der heimischen WLan-Verbindung am besten ist. Weitere Tipps, wie sie Ihr WLan optimieren können - zum Beispiel durch eine optimale Stand­ortwahl Ihres Routers oder den geschickten Einsatz von WLan-Verstärkern - finden Sie in unserem Special WLan verbessern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 31 Nutzer finden das hilfreich.