Friseur­besuch Verätzung nach einer Blondierung

18.12.2019
Friseur­besuch - Verätzung nach einer Blondierung
Blondierung. Für die Kopf­haut kann sie bei falscher Anwendung riskant sein. © plainpicture / Mint Images

Ein Friseur­besuch endete für eine Kundin aus Nord­rhein-West­falen mit schweren Verletzungen. Die Frau wollte sich in einem Salon blonde Strähn­chen färben lassen. Nachdem ihr die zuständige Friseurin Blondier­creme aufgetragen hatte, klagte die Kundin über brennende Kopf­haut. Die Mitarbeiterin versicherte ihr, das sei normal. Sie ließ die Creme weiter einwirken. Später verstärkte sich das Brennen und die Kopf­haut begann sogar zu dampfen. Folgen der Behand­lung waren Verbrennungen und Verätzungen ersten und zweiten Grades, starke Schmerzen und eine erhebliche Infektion. Am Hinterkopf blieb dauer­haft eine hand­tellergroße unbe­haarte Fläche zurück. Vor dem Land­gericht Köln erstritt die Frau 4 000 Euro Schmerzens­geld von dem Salon, der zudem für mögliche Folgeschäden aufkommen muss (Az. 7 O 216/17, noch nicht rechts­kräftig).

18.12.2019
  • Mehr zum Thema

    Ihre Rechte beim Friseur Eine Haarfärbung zum Davon­laufen

    - Wenn es beim Friseur richtig schief lief, ist wütendes Bezahlen und Verschwinden keine gute Idee. Auf diese Weise verlieren Betroffene Rechte. Hier lesen Sie, wie Sie am...

    Nachbesserung Das Recht auf eine zweite Chance

    - Brautkleid sitzt nicht, Haare falsch gefärbt, Küchen­schrank schief montiert: Ist der Kunde mit einer Leistung nicht zufrieden, darf der Dienst­leister in der Regel...

    Konzert­absage Vorverkaufs­gebühr einbehalten - was nun?

    - Besuchern wird nach coronabe­dingten Konzert­absagen die Erstattung der Vorverkaufs­gebühr verweigert. Das ist wohl rechts­widrig. Stiftung Warentest erläutert die...